Betriebliches Gesundheitsmanagement Nutzen

Warum ein Betriebliches Gesundheitsmanagement mehr nützt als Sie glauben

Beitragsserien: Betriebliches Gesundheitsmanagement

Das Hauptargument für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist die Senkung der Fehlzeiten und damit verbundene Kosten. (Mehr über den ROI zum BGM erfahren Sie hier) Fehlzeiten sind ein Symptom. Diese zeigen Ihnen, dass es brennt, aber noch nicht wo.

Steuerliche Vorteile sind für viele Unternehmen ein weiteres Argument, doch bei weitem nicht das wichtigste. (Klicken Sie hier für den Praxisleitfaden „steuerliche Rahmenbedingungen im BGM“)

Hoher Wettbewerbsdruck, Umstrukturierungen oder Führungswechsel innerhalb eines Unternehmens erfordern eine Optimierung hinsichtlich Produktivität, Flexibilität, Kreativität und Schnelligkeit.

Diese Anforderungen gehen an Ihren Mitarbeitern nicht spurlos vorbei.

Die Liste der Gründe für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement verlängert sich. Die Zahlen sprechen für sich:

  • Krankenstände steigen
    aktueller bundesdurchschnittliche Krankenstand liegt bei 3,6%.
    Für einen Ausfalltag investieren Sie (je nach Branche) zwischen 200 – 500€.
  • Psychische Belastungen
    Seit 1995 haben psychische Erkrankungen wie Burnout oder Depression um ganze 80% zugenommen.
    Dadurch entstandene Kosten durch den Arbeitsausfall (2010) von 5,1 Mrd.€
    (Bericht der Bundesregierung „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2010“).
  • Demografischer Wandel
    Altersbedingt sinkt die Leistungsfähigkeit – erfahrene Mitarbeiter sichern ein großes Potential Ihres Unternehmens. Junge Fachkräfte sind rar.
  • Präsentismus
    Mitarbeiter fürchten ihren Arbeitsplatz zu verlieren – Sie kommen krank zur Arbeit und sind weniger leistungsfähig. Das verursacht weitere Kosten.
  • Kaum Loyalität
    Wie die GALLUP Studie zeigt, sind über 80% der Angestellten wenig engagiert und kaum emotional mit dem Unternehmen verbunden.

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement hat nichts mit Wellnessoase zu tun, noch wird Ihr Unternehmen zum Kuschelverein.

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein systematisches und strukturiertes Vorgehen, welches die Prozesse, Beziehungen, Abläufe und das Arbeitsverhalten prüft und ggf. optimiert.

Ein erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement:

  • flechtet sich in die Strukturen Ihres Unternehmens
  • heißt Veränderung
  • prägt die Unternehmenskultur

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein Prozess, der sich wie folgt gliedert:

  • der Bedarfsbestimmung
  • der Analyse
  • der Planung und Durchführung zielgerichteter Maßnahmen
  • der Überprüfung der Wirksamkeit und Sicherung der Nachhaltigkeit

Erfahren Sie hier was ein Betriebliches Gesundheitsmanagement von der Betrieblichen Gesundheitsförderung unterscheidet. 

Sie fragen sich jetzt vielleicht, wie, wann und mit welchen Ressourcen Sie das bewältigen sollen.

Aber ist sind das die richtigen Fragen, wenn es um die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens geht?

Stück für Stück. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut, oder wie heißt es so schön?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Cookies, Analytics & Remarketing. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz & Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen