Betriebliches Gesundheitsmanagement Grundlagen

Was ist Betriebliches Gesundheitsmanagement?

Beitragsserien: Betriebliches Gesundheitsmanagement

Machen Sie sich kein BGF für ein BGM vor!

Fehlzeiten, hohe Krankenkosten und gesetzliche Anforderungen sorgen dafür, dass Gesundheit auch im Betrieb in den Fokus rückt.

Doch wo fangen Sie an?

Wie wild Maßnahmen zu starten ist ein Schnellschuss. Demnach könnten Sie auch den Würfel entscheiden lassen, welches Vorgehen das richtige ist.

Nicht selten wird betriebliche Gesundheit allein mit Wasserspendern, Wellness und Obstkörben assoziiert.

Das mag etwas spitz formuliert sein, aber haben Sie schon Sätze gehört, wie

  • „Gesundheit gehört in die Freizeit.“
  • „Wir wollen hier keine Wellnesslandschaft.“
  • “ BGM brauchen wir nicht.“

So oder so ähnlich?

Das ist klar ein Indiz, das Betriebliches Gesundheitsmanagement noch nicht verstanden wurde.

 

Zugegeben, der Begriff Gesundheit ist hier auch etwas irreführend.

Wann ist der Mitarbeiter gesund?
Wann ist die Organisation gesund?

Analog dazu werfe ich Ihnen hier zwei weitere Fragen auf den Tisch:

Was macht ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) aus?
Wo ist der Unterschied zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF)?

Neben Ihrem Tagesgeschäft Antworten auf diese Fragen zu finden, kann  durchaus Kopfschmerzen verursachen.

Bevor ich tiefer einsteige, gebe ich Ihnen einen kleinen Anhaltspunkt.

 

Der Prozess des Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Systematisch, ganzheitlich und zielorientiert – das sind die Kriterien, die den Prozess des Betrieblichen Gesundheitsmanagements ausmachen.

Da Gesundheit vielfach mit Sport und  grünen Äpfeln in Verbindung gebracht wird, ist erstmal ein Umdenken notwendig.
Hier ein Anfang:

Was können Motivatoren für ein BGM in Ihrem Unternehmen sein?

  1. Eine Unternehmens- und Führungskultur auf gesunde und leistungsfähige Beine zu stellen, ist für starke und erfolgreiche Unternehmen unverzichtbar.
  2. Loyale und engagierte Mitarbeiter sind ein enormes Potential.
  3. Eine neue Perspektive:
    Stellen Sie sich vor, die Mitarbeiter bewerben sich zukünftig nicht bei Ihnen, sondern Sie sich bei Ihren Mitarbeitern – Wie würden Sie abschneiden?

Für ein bisschen mehr Klarheit zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

  • Welche Vorteile liefert ein BGM noch?
  • Wie lässt sich BGM in Ihre Managementstrategie einzuflechten?
  • Wie verläuft der BGM-Prozess?

Antworten hierzu finden Sie hier in dieser Präsentation.

 

Wenn dieser Artikel wertvoll für Sie war, dann empfehlen Sie ihn gern weiter.

Haben Sie Fragen dazu, dann schreiben Sie mir.

[avatar user=“Anke Lambrecht“ size=“medium“ align=“left“]Arbeit ist das halbe Leben, deshalb muss Sie Sinn ergeben und darf Spaß machen.

Ich unterstütze Menschen und Organisationen Motivation, Begeisterung und hohe Leistungskraft im Alltag zu vereinen und zeige ihnen wie sie ihre Möglichkeiten dazu nutzen.

[/avatar]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Cookies, Analytics & Remarketing. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz & Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen