Mit Zweifel Umgehen

Kein Erfolg ohne Zweifel: 3 Tipps, wie Sie mit Zweifel umgehen

Ob als guter Stratege, der perfekte Pläne zaubert und wie ein Adler immer den Überblick behält oder mutig und imposant wie ein Löwe; der nach dem Motto agiert „was nicht passt wird passend gemacht.“ – Jeder und wirklich jeder von uns kennt sie: Zweifel

Der Unterschied ist, dass die einen es zugeben und die anderen überspielen Zweifel mit maskierter Selbstinszenierung.

Um die Katze gleich aus dem Sack zu lassen:

Der Tweet von Anja Förster und Peter Kreuz sprang mir entgegen und ganz ehrlich: Das lag mir auf der Zunge, doch ich hatte Zweifel, ob ich das wirklich bringen kann. 🙂

Anstatt so zu tun als sind wir zu jeder Zeit souverän und haben alles im Griff

 

Was steckt Hinter den Zweifeln?

Angst.

Denn, und das wissen Sie, Zweifel keimen auf, wenn Sie die Komfortzone verlassen und Sie unbekanntes Terrain betreten. Entweder geht der Plan nicht gleich aufgeht oder irgendein Gedanke ploppt auf, der Sie stoppt, bevor Sie überhaupt losgelegt haben.

Das habe ich gerade erst hinter mir:
Erst reagiere ich euphorisch wie ein Löwe: Ich weiß was ich will, also kann mich nichts aufhalten. Dann übernehmen meine Adlerfähigkeiten das Steuer: Ich tüftle an der Idee, entwerfe Pläne und plötzlich macht sich der Bär in mir stark: Meine Gedanken kreisten darum, ob das große Programm, welches ich feinsäuberlich ausgeheckt habe, auch wirklich funktioniert. Gerade online verschärft sich das: Der Content verschwindet im Nirvana und bleiben die Reaktionen aus, dann wird das Marketing wir zur Krisensitzung. Am Ende saß ich da und und brachte weder einen Artikel noch ein Video zustande.

Zweifel sind allemal besser, und das sehe ich so wie Förster und Kreuz , als gnadenlose Selbstüberschätzung.

Doch diese Zweifel können dazu führen, dass das was in Ihnen brennt nicht zum Vorschein kommt. Zweifel können in einer sinnlosen Selbstsabotage enden. Vergraben Sie sich im Zweifel, dann vernachlässigen Sie Ihre Träume, vergessen Ihren gut durchdachten Plan und verpassen durch blinden Aktionismus wertvolle Möglichkeiten.

Dabei ist es kein Geheimnis mehr:

Everything you ever wanted is on the other side of fear

 

 

Zweifel: Das unvollständige Puzzle über sich selbst

Jeder hat ein Bild von sich, das Selbstbild. Dies ist die Quelle aus der wir uns nähren und uns bzw. unsere Leistung bewerten.

Dieses Bild ist wie ein Puzzle: Die einzelnen Puzzleteile sind Gefühle, Bilder, Erinnerungen, Klänge und Erlebnisse. Alle Erfolge, Fehler, Verletzungen und Niederlagen formen das Selbstbild.

Besonders prägend sind die Ereignisse aus den ersten Jahren Ihres Lebens. Da sind wir für Einflüsse von außen sehr empfänglich und nehmen die Meinung der anderen (Eltern, Erzieher, Lehrer, Gleichaltrige…) über uns ungefiltert an.

Das ist gar nicht wild. Oft erlebe ich jedoch, dass das Puzzle auch 40 Jahre später noch unvollständig ist. Es fehlen entscheidende Teile, um die zentrale Aussage des Bildes erfassen zu können.

Sich selbst reflektieren < ist oft noch ein für Frauen oder psychologische Sitzungen vorbehaltender Akt. „Viele definieren sich, mal abgesehen von ihren Namen, über Zertifikate und Titel und Ihren Berufsstatus. Dadurch bleiben Sie vergleichbar und austauschbar – das ergibt keinen Sinn.

 

Wolfgang Herbst Persönlichkeit

Spannend wird es also, wenn Ihr Bild von sich selbst unvollständig oder konträr zu dem ist, wie andere Sie sehen. Darunter kann das eigene Selbstwertgefühl leiden. Stimmt Ihr Selbstbild mit Ihren Idealvorstellungen und dem Bild, welches andere von Ihnen haben überein, dann haben blockierende Gedanken und unnötige Zweifel keinen Platz mehr.

Dadurch

  • stärken Sie den Glauben an sich selbst
  • fokussieren Sie Ihre Fähigkeiten und Talente
  • genießen Sie Ihre Erfolge
  • nutzen Sie gezielt Ihre Möglichkeiten
  • übernehmen Sie Selbst-(Verantwortung)

Sind wir doch ehrlich:
Ein Schulterklopfen, ein Danke oder irgendeine Form von positivem Feedback ist Balsam für die Seele. Ja, schon klar: Das sollten wir uns in erster Linie selbst geben, doch das geht nicht immer.

Nun ist das leichter gesagt als getan: Wie können Sie den Zweifel beseitigen?

Eine Theorie gilt als bewiesen, wenn Sie genug Beweise haben, die sie über jeden  Zweifel erhaben machen.

3 Tipps, wie Sie mit Zweifeln umgehen

 

1.Akzeptieren Sie den Zweifel und stehen Sie dazu


Zweifel sind gut – Sie sorgen dafür, dass Sie wachsen und sich weiterentwickeln.

2. Fokussieren Sie sich auf sich


Zweifel kommen oft dann auf, wenn uns die Bestätigung fehlt, dass das was wir tun, Sinn ergibt. Dabei ist entscheidend, dass Sie Ihre Zweifel mit Fakten abgleichen. Solange bleiben Ihre Zweifel graue Theorie. Distanzieren Sie sich also von dem Gefühl.
Wir vergleichen uns mit anderen, dass ist nicht zielführend. Wie oft habe ich mich damit in eine Blockade manövriert. Ich sitze vor dem weißen Blatt oder der Kamera und weiß nicht was ich sagen soll.
Damit in Ihrem Bild keine Puzzleteile fehlen, prüfen Sie ob Sie alle relevanten Infos haben:

  • welche Talente, Fähigkeiten und Fertigkeiten zeichnen Sie aus?
  • welche Bedürfnisse und Interessen haben Sie
  • welche Wünsche/Träume und Ziele haben Sie im Leben
  • welche Werte gehören dazu
  • welche Erfahrungen haben Sie in Ihrem Leben geprägt
  • welche Beziehungen haben Sie und wie schätzen Sie diese ein
  • Erinnern Sie sich an alles, was Sie schon erfolgreich gemeistert haben

Fragen Sie sich:

  • Wie oft haben Sie in der Vergangenheit Situationen erfolgreich gemeistert, obwohl Sie Zweifel hatten?

Schreiben Sie alles auf. Notieren Sie, welche Fähigkeiten Ihnen dabei geholfen haben.

Immer dann, wenn der Zweifel laut wird, nehmen Sie diese Liste, um Ihren inneren Kritiker zu beruhigen.

3. Holen Sie sich konstruktives Feedback

Wir Menschen brauchen Feedback. Einen Spiegel der uns zeigt, wir wir wirken und wie das was wir tun ankommt. Machen Sich Zweifel in Ihrem Kopf breit, dann grummelt der Bauch und eine innere Stimme tönt:

  • Wird es funktionieren?
  • Bin ich gut genug dafür?
  • Was wenn andere meine Idee nicht gut finden?
  • Ist die Sache gut durchdacht
  • Was ist, wenn es nicht klappt?

Bitten Sie andere, die Sie und Ihre Arbeit einschätzen können, um Feedback. Fragen Sie konkret nach, wie ein Artikel, ein Video, eine Idee bei diesen ankommt. Sie können auch Ihre Kunden oder Netzwerkkontakte darum bitten, drei Fähigkeiten zu nennen, für die sie Sie besonders schätzen.

Konkretisieren Sie das Bild von sich selbst. 

Erst sind es 5 Puzzelteile, dann 20, dann 500 bis es am Ende 10000 Puzzleteile ergibt.

Zweifel sind völlig normal. Erst wenn Sie sich den Zweifeln ungefragt hingeben, dann ziehen Sie sich unzufrieden zurück. Sie werden zur Marionette.
Fokussieren Sie sich auf sich. Nehmen Sie Ihre Träume ernst. Dann können Sie ein erfülltes und befriedigendes Leben führen zu dem ein Business gehört, dass Ihnen Spaß macht und leicht ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite nutzt Cookies, Analytics & Remarketing. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz & Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen