Workshop Stralsund: So managen Sie erfolgreich den täglichen Stress

20150119_Schnupperworkshop_Stressmanagement_AnkeLambrecht

  • Lässt Ihnen der tägliche Stress wenig Zeit zum durchatmen?
  • Sie schlafen wenig
  • Familie und Freunde kommen zu kurz?
  • Häufig reagieren Sie genervt und gereizt
  • Verspannungen quälen Sie?

 

Durch diesen Workshop erfahren Sie wie Sie  Stress bewältigen.

  • Sie verstehen den Zusammenhang von Stress und Leistung
  • Sie erkennen Ihre Stressfaktoren.
  • Sie erfahren, wie Sie Ihr Gleichgewicht halten
  • Sie nutzen erste Sofortmaßnahmen gegen akuten Stress
  • Sie entwickeln erste Ansätze für Ihre Stressbewältigungsstrategie

 

Die Themen wurden kompetent vermittelt. ich würde jederzeit wieder ein Seminar mit Ihnen machen. Ich habe eine brauchbare, hilfreiche Unterstützung zur Findung von Strategien und Lösungsansätzen und neuen Denkansätzen bekommen.

Manuala W.

Stressbewältigung für Einsteiger

Dieser Workshop gibt Ihnen einen Überblick über die Ansätze und verschiedenen Methoden.

Sie erhalten ausführliche Materialien zum Workshop.

 

Termine zur Stressbewältigung in Stralsund

Wann?

28.02.2015 Sa, 09:30 -17:00 Uhr

Wo? 

Alter Markt 14, Stralsund

Wieviel?

Das Kennenlernangebot ist für 7-12 Teilnehmer entwickelt.
Sie zahlen nur 79,90 € statt 199,00 € (inkl. 19% MwSt)

Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass ich erst mein Kräftekonto checke bevor ein Schritt unternommen wird, aber dabei dranzubleiben. Für meinen privaten wie beruflichen Alltag habe ich gelernt, dass ich Pausen, Momente des sich Vergewissernd, einlege.

Teilnehmerin, Frau M.

Sie sind unsicher, ob der Workshop das richtige für Sie ist?

Dann lassen Sie uns telefonieren oder schreiben Sie mir eine Mail.

Ihre Anke Lambrecht

 

Frau Lambrecht ist spritzig, frisch und flexibel ohne das Ziel aus den Augen zu verlieren. Sie ist in Ihrer Durchführung sowohl sensibel als auch provokant zum Herauslocken. Mir hat insbesondere Gefallen, dass aufmerksam Frau Lambrecht zuhört und auch entsprechend darauf reagiert. Sie ist im Hier und Jetzt beim Gegenüber.

 

 

 

Steuerliche Rahmenbedingungen im betrieblichen Gesundheitsmanagement (Leitfaden)

Mit Wirkung zum 01.01.2009 hat der Gesetzgeber eine Steuerbefreiung für betriebliche Leistungen des Arbeitgebers zur Gesundheitsförderung in das Einkommensteuergesetz aufgenommen.

Ein praxisorientierter Leitfaden zur Projektierung des BGM-Prozesses in Unternehmen

Steuerfrei sind gem. § 3 Nr. 34 EStG „zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der betriebliche Gesundheitsförderung, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen, soweit sie 500 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen.“

Neben dieser für besondere präventive Maßnahmen eingeführten Steuerbefreiung gelten selbstverständlich die von der Rechtsprechung aufgestellten Grundsätze, dass Leistungen, die im ganz überwiegend eigenbetrieblichen Interesse liegen, ebenfalls vollumfänglich steuerlich befreit sind weiter.

Es handelt sich hierbei allerdings lediglich um Einzelfallentscheidungen zu individuellen getroffenen Maßnahmen einzelner Arbeitgeber, die keine Rückschlüsse auf eine generelle Handlungsmaxime zulassen.

Als überwiegend betrieblich veranlasst anerkannt sind beispielsweise

  • Aufwendungen des Arbeitgebers für Massagen der Mitarbeiter/innen
  • Aufwendungen des Arbeitgebers für Rückentrainingsprogramme

Ziel der Gesetzesänderung war mehr Transparenz zu schaffen, um die Bereitschaft des Arbeitsgebers zu erhöhen, Leistungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung anzubieten bzw. entsprechende Barzuschüsse an Arbeitnehmer zuzuwenden, die für die Durchführung derartiger Maßnahmen verwendet werden.

Die Steuerbefreiung für arbeitgeberfinanzierte Leistungen zur Gesundheitsförderung ist an strenge Voraussetzungen geknüpft:

  • Die Leistungen müssen hinsichtlich Qualität, Zweckbindung und Zielgerichtetheit den Anforderungen der §§ 20 und 20a des SBG V genügen, das heißt den Kriterien des Leitfadens Prävention entsprechen.
  • Die Leistungen übersteigen den Betrag von 500 Euro pro Mitarbeiter und Kalenderjahr nicht. Falls die Aufwendungen höher als 500 Euro sind, ist nur der übersteigende Betrag steuerpflichtig.
  • Die Leistungen werden zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht.
  • Die Steuerbefreiung gilt sowohl für Sachleitungen als auch für Barzahlungen an Mitarbeiter für Gesundheitsprogramme, die den förderfähigen Kriterien entsprechen.
  • Ausdrücklich nicht steuerfrei sind vom Arbeitgeber übernommene oder bezuschusste Mitgliedsbeiträge für Sportvereine und Fitnessstudios.
  • Die Leistungen sind nicht nur Steuerfrei sondern auch Sozialversicherungsfrei

Betriebliche Gesundheitsförderung und die Anforderungen gesetzlicher Krankenkassen

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat die Kriterien und Handlungsfelder betrieblicher Gesundheitsförderung im Jahre 2010 in einem Leitfaden Prävention gebündelt, um auch den beteiligten Krankenkassen Richtlinien zur Umsetzung betrieblicher Gesundheitsförderung an die Hand zu geben.

Die zugrunde gelegten allgemeinen Prinzipien basieren auf den Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation und der Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der EU. Danach sollten alle Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung auf einer Bedarfsanalyse beruhen, an der sich auch die Beschäftigten beteiligen können.

Es wurden insbesondere folgende Handlungsfelder definiert.

  1. Vorbeugung und Reduzierung arbeitsbedingter Belastungen des Bewegungsapparates
  2. Gesundheitsgerechte Verpflegung am Arbeitsplatz
  3. Förderung individueller Kompetenzen zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz
  4. Gesundheitsgerechte Mitarbeiterführung
  5. Rauchfrei im Betrieb
  6. Null Promille am Arbeitsplatz

Welche Leistungen sind begünstigt?

Zu den steuerlich geförderten Leistungen zählen u.a.die

Teilnahme an Kursen

  • zum Zweck des Entzugs bei Rauchkonsum
  • Zur Stärkung der Rückenmuskulatur
  • Reduzierung von Bewegungsmangel
  • Zur Stressbewältigung „autogenes Training
  • Massagen bei MA mit Bildschirmarbeitsplatz
  • Ernährungskurse
  • Diätkurse

Welche inhaltlichen Anforderungen sind zu erfüllen? – Problematik des Gießkannenprinzips

Maßnahmen der Gesundheitsförderung „von der Stange“ haben sich in der Vergangenheit oftmals als unwirksam erwiesen, da wichtige Problemfelder nicht abgedeckt und/oder die Beschäftigten nicht erreicht wurden. Einzelne Maßnahmen werden oft ohne Rücksicht auf die individuellen Belange der Mitarbeiter und Unternehmensstrukturen angeboten. Es sind somit vielmehr Konzepte notwendig, die auf den Betrieb sowie auf die Ressourcen, Möglichkeiten und Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abzielen.

Um die einzelnen Maßnahmen zielgerichtet und nachhaltig einzusetzen empfiehlt sich daher die Implementierung eins Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Die Integration eines betrieblichen Gesundheitsmanagements ist ein projektgesteuerter Prozess, der individuelle sowie systemische Anforderungen betrieblicher Abläufe berücksichtigen muss.

Um einen ressourceneffizienten Einsatz der Fördermassnahmen zu gewährleisten, sollte zunächst eine branchenspezifische Bedarfsananlyse erfolgen, in welche die Betriebsführung, Mitarbeiter sowie –wenn vorhanden- die Personalvertretung eingebunden ist.

Deshalb sind zunächst auch betriebsinterne Ziele zu definieren wie z.B. „Reduzierung von Fehlzeiten“, um überhaupt eine erforderliche Evaluierung der Maßnahmen vornehmen zu können.

 

Welche Voraussetzungen sind aus steuerrechtlicher Perspektive hinsichtlich administrativer Anforderungen zu erfüllen?

 

Generell liegt die Nachweispflicht für die steuerfrei bezuschusste Maßnahme beim Arbeitgeber. Hinsichtlich der Lohnabrechnung wird empfohlen den Betrag als „steuerfreie Sonderleistung zur Gesundheitsförderung“ gesondert auf der Lohn- und Gehaltsabrechnung auszuweisen.

 

Wie sieht die konkrete Umsetzung aus?

  • Aufzeichnungen im Lohnkonto des AN bei jeder Lohnabrechnung
  • Abstimmung über die richtlinienkonforme Förderung der internen oder externen Maßnahme mit dem Sozialversicherungsträger
  • Auch Barzuschüsse bei Vorliegen der Voraussetzungen möglich

Werden Barzuschüsse an die Mitarbeiter vergeben, sollte sich der Arbeitgeber die Kosten durch eine Rechnung über die Kursgebühr oder eine Teilnehmerbescheinigung belegen lassen.

Um Doppelförderungen zu vermeiden sollten die vom Anbieter ausgestellten Bescheinigungen deutlich machen, dass sie ausschließlich beim Arbeitgeber und nicht zum Antrag auf Bezuschussung bei der Krankenkasse genutzt werden dürfen.

 

Wie stelle ich die Steuerbefreiung der geförderten Maßnahme sicher?

In jedem Fall empfehlen sich eine professionelle Begleitung der Einführung/Umsetzung des BGM-Prozesses sowie die Mitwirkung der Mitarbeiter und des Managements.

Der Prozess sollte im Rahmen eines BGM-Projektes organisiert werden, der auch dokumentiert und in die Personalentwicklung/Personalführung integriert werden sollte.

Die Dokumentation dient als Grundlage für die Umsetzung Maßnahmen betrieblicher Gesundheitsförderung, die in jedem Fall mit dem zuständigen Sozialversicherungsträger abgestimmt werde sollte.

Dies hat der Gesetzgeber allein durch die steuerrechtlichen Voraussetzungen indiziert, die an das Vorliegen von Anforderungen des fünften Buches Sozialgesetzbuch anknüpfen.

In einem weiteren nachgelagerten Schritt empfiehlt sich eine sogenannte verbindliche Auskunft beim zuständigen Finanzamt einzuholen.

VERBINDLICHE AUSKUNFT VOM FINANZAMT

Steuerpflichtige haben einen gesetzlichen Anspruch auf verbindliche Auskünfte vom Fiskus über die Beurteilung von genau bestimmten Sachverhalten. Besteht im Hinblick auf die steuerlichen Auswirkungen ein besonderes Interesse seitens des Steuerbürgers, so kann er einen Antrag auf Erteilung einer verbindlichen Auskunft stellen (§ 89 Abs. 2 AO).
Finanzämter können für verbindliche Auskünfte an Steuerpflichtige Gebühren verlangen. Die Auskunftsgebühr ist vom Antragsteller vorab zu zahlen und richtet sich nach dem Gegenstandswert, den der Steuerpflichtige selbst zu ermitteln hat. Kann der Gegenstandswert nicht bestimmt werden, so wird eine Zeitgebühr von 50 Euro je angefangene halbe Stunde, mindestens aber 100 Euro in Rechnung gestellt. Diese Gebühren entfallen, wenn sie unterhalb der Bagatellgrenze liegen.

BAGATELLGRENZE BEI VERBINDLICHER AUSKUNFT

Nach dem Gesetz zur Steuervereinfachung 2011 gilt im § 89 AO eine Bagatellgrenze von 10.000 Euro (Gegenstandswert) und 200 Euro (2 Stunden Zeitgebühr) bei der Gebührenpflicht für die verbindliche Auskunft. Das bedeutet: Bis zu einem Gegenstandswert bis zu 10.000 Euro entfällt die Gegenstandsgebühr und die Zeitgebühr wird bei einer Bearbeitungszeit von bis zu zwei Stunden nicht mehr erhoben.

Wird für einen Antrag auf Erteilung einer verbindlichen Auskunft vom Finanzamt eine Zeitgebühr erhoben, ist der zeitliche Aufwand für die Bearbeitung des Antrags auf verbindliche Auskunft zu dokumentieren. Zur Bearbeitungszeit rechnen nur die Zeiten, in denen der vorgetragene Sachverhalt ermittelt und dessen rechtliche Würdigung geprüft wurde. Waren auch vorgesetzte Finanzbehörden wegen der besonderen Bedeutung des Einzelfalls damit befasst, ist deren Bearbeitungszeit ebenfalls zu berücksichtigen, soweit sie dem konkreten Auskunftsantrag individuell zuzuordnen ist.
Die Gebühr soll vermeiden, dass im Hinblick auf die Kompliziertheit des Steuerrechts die Finanzämter mit Anfragen „zugeschüttet“ werden. Unverbindliche Auskünfte vom Finanzamt, bei denen der Steuerpflichtige keinen Rechtsanspruch auf Richtigkeit hat, bleiben weiterhin gebührenfrei.

Zuständig für das Auskunftsersuchen ist das Wohnsitz- oder Betriebsstättenfinanzamt. Antragsteller (zum Beispiel ausländische Investoren) ohne zuständiges Finanzamt können sich an das Bundeszentralamt für Steuern in Bonn wenden. Deren Auskunft ist dann für das später zuständige Finanzamt verbindlich.

Fazit:

Wegen der Komplexität der Materie und den hohen gesetzlichen Anforderungen an eine Steuerbefreiung der Leistungen empfiehlt sich eine professionelle Begleitung/Beratung im Rahmen eines gesonderten Projektes, welches Management und Mitarbeiter mit einbezieht.

Nach Abstimmung der Massnahmen sollte die weitere steuerliche Begleitung des Projektes vom Steuerberater des Betriebes übernommen werden, der zur Absicherung der Steuerbefreiung eine Verbindliche Auskunft beim zuständigen Betriebsstättenfinanzamt beantragt.

Thomas sueltenfussThomas Sültenfuß Steuerberater, Dipl-Kfm., Fachberater für Sanierung und Insolvenzberatung (DStV e.V.). Im Jahre 2001 trat er als Mitgesellschafter und Geschäftführer in eine Kölner Steuerberatungsgesellschaft ein. Seit 2000 betreibt Herr Sültenfuß eine Steuerberatungspraxis in Bad Honnef. 2005 wurde Herrn Sültenfuß ein Lehrauftrag an der Fachhochschule Nordhessen – Studienzentrum Bonn- erteilt, welchen er nebenberuflich in den Fächern Bilanzrecht sowie betrieblicher Steuerlehre wahrnimmt.
Thomas Sültenfuß steht uns bzw. unseren Kunden als Berater in steuerlichen Fragen innerhalb des Prozesses zum betrieblichen Gesundheitsmanagements zur Verfügung. Schreiben Sie uns an, wenn Sie dazu weitere Fragen haben. 

Weihnachtsstress, nein danke! 8 Tipps für eine entspannte Weihnachtszeit

Bricht das vierte Quartal an, dann scheinen die Uhren anders zu ticken: Vier Wochen vergehen so schnell wie ein Wochenende. Sie haben für dieses Jahr noch Einiges auf Ihrem Plan stehen; der Druckpegel steigt. Als wäre das nicht genug, erinnern Sie Lebkuchen und Spekulatius in den Geschäften regelmäßig daran, dass der Weihnachtsstress bald losgeht.

Panikähnliche Stimmung bricht aus: Die Umsätze stimmen noch nicht und das Weihnachtsgeschäft muss angekurbelt werden. Eine Weihnachtsaktion für Kunden will auch vorbereitet sein. Ihre Familie soll zu Weihnachten auch nicht zu kurz kommen. Wie organisieren Sie sich, damit  werden. Dann diese Hektik.

Weihnachtsstress ja oder nein – Ihr Fokus entscheidet

Ganz gleich ob Sie die Weihnachtszeit traditionell verbringen oder nicht: Die dunklere Jahreszeit ist eine besinnliche Zeit. Alles ist etwas ruhiger und geselliger. Es ist die Zeit der Muße und des Zur-Ruhe-Kommens. Das ist quasi ein Naturgesetz 😉

Ich mag die Weihnachtszeit. Dazu gehören für mich auch Spaziergänge durch die dunklen Straßen, die von der Weihnachtsdekoration in eine in eine wohlige Atmosphäre eingehüllt sind. Ich genieße es abends, von der Kälte in das warme Wohnzimmer zu kommen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Es ist für mich die Zeit, in der ich das Jahr Revue passieren lasse.

In den letzten Wochen des Jahres können Sie Ihren Fokus darauf richten, dass in Ihrem Business noch Einiges unerledigt ist. Sie können ebenso darüber wettern, dass sich viele Menschen auf der Jagt nach Weihnachtsgeschenken die Füße platt treten, Parkhäuser überfüllt sind oder Supermärkte überrannt sind, als gäbe es kein Morgen mehr.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, sich auf den Weihnachtsstress gar nicht erst einzulassen. Ihr Fokus entscheidet!

So gehen Sie die Weihnachtzeit ruhig und entspannt an.

Anstatt, dass Sie wie verrückt wirbeln, um in den letzten Tagen das Bestmögliche rauszuholen, fahren Sie runter. Lassen Sie das Jahr bewusst ausklingen. Nehmen Sie diese Zeit bewusst wahr, mit all‘ Ihren Facetten.

Vielleicht war Ihr Jahr turbulent, alles verlief nach Plan oder auch nicht: Nutzen Sie die letzten Wochen bewusst für sich, um mit frischem Schwung in das neue Jahr zu gehen.

Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – was immer Ihnen gut tut, tun Sie es.

Meine Tipps:

1. Anti-Stress Tipps zur Weihnachtszeit

Das Tempo von 180 auf null zu reduzieren, ist nicht ganz einfach. Ihre Gedanken kreisen vielleicht noch um ein Projekt oder ein Auftrag, der noch nicht abgeschlossen ist. Damit Sie sich auf die besinnlichen Momente einlassen können, nutzen Sie kleine Helferlein. Dadurch gelingt es Ihnen, Stück für Stück den Fuß vom Gas zu nehmen.

Gehen Sie raus in die Natur

Gehen Sie spazieren. Dick eingepackt, bei knackiger Kälte und die (vor-) weihnachtliche Stimmung eingefangen, dass hilft Ihnen beim Abschalten und Entspannen. Sie drosseln das Tempo und kommen langsam zur Ruhe.

Hören Sie Ihre Lieblingsmusik

Ob ganz bewusst entspannende Musik oder Musik die Ihnen gute Laune bringt. Drehen Sie ruhig mal auf, genießen Sie den Moment.

 

2. Akku aufladen

Der Körper fährt im Winter ohnehin in eine Art Ruhemodus. Je nach dem wie turbulent meine Monate waren spüre ich, dass mein Körper nach Energie verlangt. In dieser Zeit sorge ich bewusst dafür, noch intensiver meinen Akku aufzuladen.

Reservieren Sie sich einen Akku-lade-Termin

Ich reserviere zusätzliche Pausentermine von 10-15 Minuten in meinem Kalender. Diese Zeit ist ideal, um den Kopf frei zu machen und die Energiereserven zu füllen. Gönnen Sie sich Zeit. Wobei können Sie wirklich abschalten?
Für mich sind Entspannungsübungen oder ein Powernapping ideal.

Bewegen Sie sich mal wieder

Sport setzt Glückshormone frei und macht zufrieden. Das ist gerade in der dunklen Jahreszeit von Vorteil, wenn durch den Lichtmangel die Produktion des Wachmacherhormons Serotonin gehemmt ist. Eine gute Stimmung verhindert, dass Sie sich dem Stress hingeben 😉
Ein kleines Workout zu Hause oder besuchen Sie mal wieder das Fitnessstudio. Der Schweinehund ist so laut? Das macht gar nix – einfach aufstehen und machen! Der Schweinehund hört auch wieder auf zu bellen.

 

3. Verschenken Sie Freude – Lächeln Sie!

Leider sind da draußen viele Menschen gestresst. Sie laufen hektisch und griesgrämig durch die Gegend. Es werden zur Weihnachtszeit nicht weniger.  Je Mensch, wie soll denn dabei Freude aufkommen? Machen Sie es anders!

Nehmen Sie das Leben nicht so schwer und würzen Sie die Dinge mit einer Portion Humor.
Folgendes Spiel liebe ich. (Es hat unglaubliche Nebenwirkungen 😉 ):

Probieren Sie in den nächsten Tagen Folgendes:
Verschenken Sie ein freundliches Lächeln, an die Menschen die Ihnen begegnen. Auch an Menschen die Sie nicht persönlich kennen – Den Postboten, die Kassiererin, den Tankwart, Menschen die Ihnen auf der Straße entgegenkommen…

4. Schließen Sie das (Business-)Jahr bewusst ab

Die (Vor-)Weihnachtszeit nutze ich bewusst, um das Jahr abzuschließen. Ich befreie mich von unnötigem Ballast und fokussiere mich wieder auf das Wesentliche.

Ich reflektiere z.B. :

  • Welche Ziele habe ich erreicht, welche nicht?
  • Mit welchen Menschen habe ich noch etwas zu klären?
  • Welche besonderen Begegnungen, Kontakte habe ich geknüpft?
  • Wofür bin ich diesem Jahr dankbar?

Das hilft mir die richtigen Entscheidungen zu treffen und mich auf ein neues Jahr zu freuen.

 

5. Richten Sie Ihren Fokus aus

Denken Sie darüber nach was in diesem Jahr nicht so gut gelaufen ist? Ärgern Sie darüber, was Sie nicht geschafft haben? Stoppen Sie das! Sie verschwenden wertvolle Energie. Es ist wie es ist.
Akzeptieren Sie die Dinge, die Sie nicht ändern können
Überlegen Sie sich stattdessen:

  • Wie soll es im nächsten Jahr sein?
  • Was können Sie anders machen?
  • Wie können Sie Ihre Ressourcen gezielt einsetzen, um Ihre Ziele zu erreichen?

 

6. Genießen Sie

Die Zeit der Muße ist zum Genießen da!

Bewusstes Essen gehört für mich dazu. Ich liebe Gutes essen 😉 und dies auch zu kochen.

Was haben Sie schon lange nicht mehr genossen?

Tun Sie sich etwas Gutes. Gönnen Sie es sich!

7. Verschenken Sie Zeit


Wie oft haben Sie nach einem langen Tag Termine mit Freunden abgesagt? Musste Ihre Familie oft auf Sie verzichten?Waren Sie häufig zu gestresst und hatten den Kopf nicht frei für Ihre Lieben? 

Das kenne ich auch. Dieses schlechte Gewissen nagt schrecklich:

  • Wieder ein Abendessen verpasst oder zu einer Verabredung zu spät gekommen, weil der letzte Termin länger dauerte als erwartet.
  • Ein neues Projekt nimmt Sie voll in Beschlag. Niemand ein Ihrem Umfeld kann das noch hören.
  • Mal wieder eine stressige Phase? Körperlich sind bei Verabredungen zwar anwesend, aber Ihr Kopf ist noch in der Firma?

Hand auf’s Herz: Wir können das eigentlich nicht wieder gut machen. Diese Kompromisse wird es wohl noch öfter geben. Was wir aber tun können: Zeit verschenken!
Verbringen Sie Zeit mit Freunden und Familie. Zeit in der Sie 100% anwesend sind – Kein Handy, kein Computer, kein Grübeln.

8. Sagen Sie Danke

Dankbarkeit ist eine enorme Kraftquelle, die das Geben und Nehmen in Beziehungen ins Gleichgewicht bringt. Ein Jahresrückblick ist eine Möglichkeit, sich darauf zu besinnen und danke zu sagen.

Dies tue ich auch bewusst in meinem Business.

Dafür überlege ich mir eine kleine Aktion für meine Kunden, Kooperationspartner und andere Kontakte.

Sehr gern verschicke ich handgeschriebene Postkarten oder eine kleine süße Aufmerksamkeit. In einem Jahr gab es auch einen online Adventskalender mit kleinen Aufmerksamkeiten für eine bewusste Adventszeit. Dieses Dankeschön, sollte natürlich zu Ihnen passen.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Für mich ist dabei wichtig, dass es um die Beziehung geht. Es soll von Herzen kommen. Hier wird nichts verkauft!!!

 

 

einfache Weihnachtsaktionen Eva Peters

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Urlaub mit Vollgas unterwegs: 9 Tipps, wie Sie an Ihrem Rhythmus festhalten

Im Alltag bleibt wenig Zeit zum Erholen und Abschalten. Wie oft sehnen Sie sich nach Urlaub und dann ist der Urlaub da und was passiert?

Sie kommen völlig aus dem Rhythmus. Plötzlich haben Sie mehr Freizeit als zuvor. Kein fester Termin im Kalender. Das Handy ist verdächtig ruhig – funktioniert es noch?

Der Tag beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück. Die Sonne scheint. Raus mit der Familie. Zeit für Freunde. Zeit das Leben zu genießen. Abends können Sie entspannt den Tag ausklingen lassen und die Ruhe genießen.

Hm…das hört sich gut an, in der Theorie… Und die Praxis?

Ihre Gedanken kreisen „Läuft alles gut? Und wenn man mich doch braucht? Sollte ich mal anrufen? Wenn sich jetzt dieser Kunde meldet? Ich muss wenigsten die Emails checken…“ Innerlich sind Sie unruhig. Entspannung sollte sich anders anfühlen…

Von 100 auf 0 – eine Herausforderung

Wer im Alltag die ganze Zeit auf Hochtouren läuft, der kann nicht von jetzt auf gleich runterfahren und den Standbymodus einschalten. Plötzlich steht Zeit im Überfluss zur Verfügung. Einfach mal nichts tun – das fällt vielen Menschen schwer.

Statt den Urlaub für die ersehnte Erholung zu nutzen, können Sie es doch nicht lassen. Hier und dort nur mal schnell…

Aber mal ehrlich: Was tun Sie bereits im Alltag, damit Sie abends abschalten können? Wie tanken Sie Energie? Wann zeigen Sie der Terminhektik die rote Karte?

Das Sie regelmäßig Auszeiten benötigen, um Ihre Leistung zu halten, dass wissen Sie. Vielleicht haben Sie bisher noch keine Strategie für sich gefunden.

Wenn Sie damit erst im Urlaub zu beginnen kann das eine Herausforderung sein. Aber besser als gar nicht zu starten. Nutzen Sie die Zeit zum Abschalten.

 

Urlaub ist eine Entscheidung

Es gibt viele Unternehmer, die hunderte von Gründen finden, warum Sie auch im Urlaub mal eben schnell etwas erledigen müssen. Die Familie guckt verdutzt in die Röhre, aber oft wundert es niemanden mehr. Schließlich ist man es von ihnen gewohnt, dass sie kaum zur Ruhe kommen. Können Sie ohne schlechtes Gewissen frei machen?

Gehören Sie zu den Unternehmern, die sich mit Aussagen rechtfertigen, wie

  • In meinem Job hat man eben nie richtig Urlaub.
  • Meine Kunden oder Kollegen erwarten, dass ich erreichbar bin.
  • Wer erfolgreich sein will, muss auch im Urlaub arbeiten.

oder, oder, oder

Was heißt dann bitte Urlaub für Sie?
Ist es Ihr Ziel, sagen wir mal, für 2 – 3 Wochen Ihren Arbeitsplatz lediglich zu verlegen? Bloß nicht abschalten und aus dem Alltagsrhythmus kommen, weil es Ihnen dann schwer fällt sich wieder für die Arbeit zu motivieren?

An Alltagsgewohnheiten festhalten

Dann habe ich hier die richtige Strategie für Sie:

  1.  2 Tage vor Ihrem Urlaub: Überlegen Sie sich was Sie ganz dringend erledigen müssen: Projektabschluss, Angebote verschicken, Mailings. Das fährt den Turbo noch einmal schön nach oben.
  2. Bleiben Sie unbedingt erreichbar. Sie haben Verantwortung auch im „Urlaub“. Ihre Kunden oder Kollegen haben sicher dringende Anliegen, die nicht bis nach Ihrem Urlaub warten können.
  3. Sparen Sie sich die kostbare Zeit vor Ihrer Abreise für Vorbereitungen. Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner müssen nicht informiert werden. Wenn Sie Ihre Information überhaupt lesen, dann werden sie vielleicht kein Verständnis für Ihren Sommerurlaub aufbringen. Speichern Sie keine Abwesenheitsnotiz für Ihre „Urlaubszeit“
  4. Packen Sie Ihre Tasche erst einen Tag vor der Abreise.
  5.  Nicht vergessen! Neben Sonnencreme und Sonnenbrille gehört Folgendes in Ihren Koffer:
    Smartphone, Tablet, Laptop: So sind Sie garantiert immer erreichbar und kommen nicht zum Abschalten. Urlaub braucht Pausen: So haben Sie alles dabei, um Ihre Mails zu checken, Angebote zu versenden und Termine abzustimmen.
    Surfstick: Gehen Sie auf Nummer sicher.
    Passwortliste: Nicht das außerorts etwas schiefgeht und Sie auf Ihrer Accounts nicht zugreifen können.
  6. Schreiben Sie im Urlaub schon Ihre To Do Liste für nach dem Urlaub. Sie haben ja alles Nötige dabei.
  7. Ebenso können Sie Ihren Rhythmus halten, in dem Sie sich gleich am folgenden Tag Ihrer Ankunft,
    an Ihren Arbeitsplatz begeben.
  8. Überlegen Sie, ob Sie sich Zeit für Aktivitäten, wie Klettern, Segeln oder anderen Sport, nehmen.
    Wollen Sie jetzt damit anfangen? Sie könnten auf andere Gedanken kommen und sich etwas Gutes tun.
  9. Wenn Sie ständig an Ihre Arbeit denken, aber eigentlich mal einen Moment abschalten wollen, dann
    tun Sie folgende Sachen auf  keinen Fall:
    Versuchen Sie nicht Ihre Gedanken zu steuern. Konzentrieren Sie sich nicht auf den Ort, an dem Sie sich gerade befinden. Versuchen Sie nicht die Eindrücke der Menschen, Farben, Natur. Dort bewusst wahrzunehmen und alles um sich herum zu beobachten. Lehnen Sie sich nicht zurück, um Ihre Augen zu schließen und nur Ihren Atem zu beobachten und ganz bei sich zu sein. Und was Sie auf gar keinen Fall tun sollten, sich sagen: „Stopp, jetzt ist Schluss. Ich habe Urlaub und will diesen genießen.“ und dann die Arbeit, Arbeit sein lassen.

 

Wenn Sie jetzt denken: „Was ist das für eine blöde Strategie Frau Lambrecht? Nein, so habe ich mir meinen Urlaub nicht vorgestellt.“,  dann tun Sie bitte von all’ dem das Gegenteil. Legen Sie die Füße hoch. Erlauben Sie sich alle Fünft gerade sein zu lassen.

 

Ich wünsche Ihnen einen tollen Urlaub!

Fokussiert bleiben: 6 Tipps für einen kühlen Kopf im Sommer

konzentriert arbeiten trotz Hitze

Der Wecker hat heute keine Chance. Sanft wecken Sie die Sonnenstrahlen. Sie springen aus dem Bett. Trällernd genießen Sie Ihren Kaffee und schwingen anschließend an den Schreibtisch. Wie herrlich: Die Sonne steht hoch am Himmel. Die Aufgaben gehen leicht von der Hand. Es ist Mittag. Die Luft im Büro steht. Die Temperaturen klettern in die Höhe. Den Hitzestau versuchen Sie mit ununterbrochenem Wedeln aufzuhalten. Bei der Hitze können Sie sich einfach nicht konzentrieren. Ihre Gedanken schweifen: Urlaub, wie lange ist es noch bis zum Urlaub?  Jetzt die Füße ins das Kühle Nass halten, nur ganz kurz. Oder etwas Frisches, das wäre es jetzt. Ein Cocktail am Pool‘; wann mache ich heute Feierabend?…

 

Fokussiert arbeiten trotz Sommerhitze

An trüben Tagen kommen Sie nicht richtig in Schwung. Ist der Sommer da, passt es auch nicht. Irgendwelche Gründe finden sich immer, warum Sie gerade nicht konzentriert bei der Sache sind. Eine Sache lässt sich nicht wegdiskutieren: Der Körper kämpft mit hohen Temperaturen. Wussten Sie, dass die natürliche Leistungsfähigkeit dabei um ca. 25% reduziert ist?

Mit dem eigenen Business können Sie Ihren Arbeitstag selbst gestalten. Rein faktisch könnten Sie die Tasche packen und den Nachmittag frei machen. Da ist aber noch das Gewissen. Die Aufgaben erledigen sich nicht von allein. Diese selbst auferlegten Zwänge kenne ich gut. Unternehmerfreiheit? Nach dem Prinzip 0 oder 100 vergesse ich, dass ich mein Arbeitstag schließlich selbst gestalte. Bleiben wir realistisch: Die Sommermonate komplett frei zu machen ist auch nicht Sinn der Sache. Stattdessen können wir einen Kompromiss eingehen: Testen Sie diese Möglichkeiten, um einen kühlen Kopf zu bewahren und sich auf die wichtigen Aufgaben zu fokussieren.

 

6 Tipps, wie Sie trotz Hitze fokussiert arbeiten

Es braucht nicht viel. Diese Tipps sind kinderleicht umsetzbar. Das tägliche Tun geht leicht von der Hand. Probieren Sie es aus!

1. Trinken, trinken und nochmals trinken.

Am besten Wasser und Saftschorlen. Sie decken nicht nur bei der Ihrer Arbeit den Bedarf an Flüssigkeit und Mineralien. Damit der Kreislauf stabil bleibt, reduzieren Sie Kaffee und Cola.

Eine eiskalte Erfrischung ist verlockend, aber nur von kurzer Dauer. Ihr Körper versucht die Temperatur auszugleichen; er heizt sich auf. Das Ergebnis: Sie schwitzen noch mehr. Genießen Sie Ihre Erfrischung eher in Zimmertemperatur.

Damit Sie das Trinken nicht vergessen, kleben Sie einen Post it als Erinnerung an den Bildschirm.

2. Lockere Sommerkleidung

Jackett und Krawatte; enge Bluse und Blazer, Jeans und Co – Das ist bei 25 Grad aufwärts unangenehm und verhindern die Luftzirkulation am Körper. So lange Sie nicht im strengen Bankwesen unterwegs sind, tragen Sie leichte und luftige Sommerkleidung. So staut sich keine zusätzliche Wärme durch die Sie übermäßig ins Schwitzen geraten.

3. Geben Sie sich den Frischekick

Es kann so einfach sein: Kühlen Sie Ihre Handgelenke mit kaltem Wasser. Halten Sie die Hände 30 Sekunden unter kaltes Wasser, fertig. Der Gang ins Bad bringt außerdem gleich etwas Abwechslung.

4. Bewegung für den stabilen Kreislauf

Bewegung macht den Kopf frei und trainiert den Kreislauf. In unseren Breitengraden erwarten uns selten Temperaturen über 30 Grad. Hitze ist kein Grund nichts zu tun. Die meisten Studios sind ohnehin klimatisiert.  Sie gehen lieber Joggen? Passen Sie hier einen guten Zeitpunkt ab. Die beste Zeit für Sport unter freiem Himmel ist der frühe Morgen oder ab dem späten Nachmittag. Vermeiden Sie es in der Mittagssonne zu joggen. Ach ja, Sonnencreme nicht vergessen. 🙂

5. Dagegen ist ein Kraut gewachsen

Das Kraut gegen innere Hitze: Die Pfefferminze.
Allein Ihr Anblick bringt mir schon Frische und Sommerfeeling. Sie ist dazu eine willkommene Abwechslung in Wasser und Schorle. Gleichzeitig kühlt die Pfefferminze den Körper von innen.

Kennen Sie Minzöl?

Geben Sie einen Tropfen auf das Handgelenk und die frische Kühlung ist garantiert. Das Milzöl wirkt in auch super bei Kopfschmerzen. Einen Tropfen auf die Schläfen, fertig.

Zugegeben mit dem Öl duften Sie dann minzig, aber hey: Im Sommer bei vielen schwitzenden Menschen. Lieber so auffallen, als aus anderen Gründen 🙂

Achtung: Waschen Sie sich gründlich die Hände, Minzöl im Auge ist keine schöne Erfahrung.

6. Urlaubsfeeling im Büro

Kollegen, die vom Urlaub berichten. Kunden die vom Familien- Ferien – Programm schwärmen. Da ist es manchmal nicht leicht im Büro zu verharren. Holen Sie sich Urlaubsfeeling ins Büro:

  • In der Pause ein Eis.
  • Starten Sie morgens mit den guter Laune Musik.
  • Verlegen Sie einen Termin ins Café.
  • Stellen Sie ein Urlaubsfoto auf Ihren Schreibtisch.
  • Planen Sie den Miniurlaub zum Feierabend: Verabreden Sie sich für einen Grillabend, das Freibad oder was immer Ihnen Urlaubsstimmung beschert.

 

Sommerzeit genießen

Sich im Gedankenkreisen zu verrennen und bis zum Urlaub dahinzuschmelzen ist verschwendete Energie. Gestalten Sie sich Ihren Alltag so, dass Sie konzentriert bei der Sache bleiben. Sie haben viele Möglichkeiten; probieren Sie einfach Dinge aus und genießen Sie Ihre Zeit.

Wie behalten Sie einen kühlen Kopf im Sommer? Welche Tipps haben Sie noch parat?

Was Sie von Kindern lernen können

Ist es nicht einer der schönsten Momente, wenn ein kleiner Mensch das Licht der Welt erblickt?

Die Nachricht veranlasste mich, mich einfach mal zurück zu lehnen. Gerührt und sprachlos von dem Moment.

Ist es nicht unglaublich was da passiert? Die Sorgen ob klein, ob groß einfach mal bei Seite lassen. Sich bewusst werden, dass es Wesentlicheres im Leben gibt, als stetig nach mehr zu streben und nur an morgen zu denken.

Das zu verstehen und im es Bewusstsein zu behalten bedarf genau solcher Momente.

In diese Kinderaugen blicken, die mit Neugier und Freude die Welt entdecken. Sie haben, so klein, kein anderes Bedürfnis als Hunger, Durst und die Liebe von zwei ganz besonderen Menschen: Mama und Papa.

Ein Kind achtet auf seine Bedürfnisse und handelt dabei zielorientiert. Was muss ich tun um dies zu bekommen?

Werte und Bedürfnisse

Immer wieder werden, in der Zusammenarbeit mit meinen Kunden, die Bedürfnisse zum Thema. Hier geht es dann nicht um Hunger  oder Durst, aber um grundlegende Werte. Stimmen diese nicht mit Ihren Zielen überein, dann werden Sie auf Dauer vom Weg abkommen.

Wie oft übergehen Sie Ihre wesentlichen Bedürfnisse und lassen sich von anderen Dingen ablenken oder leiten?

Kinder sind einfach da. Sie leben den Moment ganz unbeschwert, das Hier & Jetzt, wie es ist.

Beobachten Sie einmal ganz bewusst ein Kind beim Spielen.

Kinder, beim Spielen, widmen ihre ganze Aufmerksamkeit, dem was sie gerade tun. Sie sind motiviert und in Gedanken versunken. Die Welt um Sie herum scheint vergessen. Ganz gleich, ob es gleich Essen geben soll oder sich Besuch angekündigt hat. Zeit spielt keine Rolle. Das was zählt ist allein das Tun. Das kleine bunte Ding am Ende des Teppichs will entdeckt werden, der Turm soll riesengroß werden, die Höhle muss gebaut werden….

Sich selbst und seine Bedürfnisse ganz bewusst wahrnehmen und dann zielorientiert handeln – ist es das was wir von Kindern lernen können?

Unbeschwert und leicht

Sich selbst und alles um sich herum entdecken. Mit Neugier alles betrachten. So als sehen Sie diese heute zum ersten Mal.

Wann sind Sie das letzte Mal so achtsam durch den Tag gegangen?

Welche Möglichkeiten werden Sie entdecken?

Ich wünsche Ihnen diese Leichtigkeit auf dem Weg Ihr Ziel zu erreichen.

Diese Webseite nutzt Cookies, Analytics & Remarketing. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz & Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen