Wie bringen Sie Klarheit in Ihre Facebookstrategie?

Um heute richtig zu entscheiden, müssen viele Dinge rückwärts betrachtet werden. Das gilt auch für Facebook!

Welche Erfahrungen ich mit Facebook gemacht habe und wie ich einen roten Faden knüpfe, dass erfahren Sie in diesem Artikel. Daraus können Sie Ansätze übernehmen, um Ihre Facebookstratgegie klarer zu gestalten.pro

 

Nach der Umstellung meiner Webseite & Co war es an der Zeit nun auch Facebook unter die Lupe zu nehmen. Da kam die Aufforderung von Markus Cerenak gerade recht: Was funktioniert bei dir auf Facebook?

Facebook die Parallelwelt

Facebook ist eine Welt für sich. In dieser dürfen Sie sich erst einmal zurecht finden. Eine eigene Seite einzurichten ist kein Hexenwerk. Diese jedoch in den Feinheiten zu tunen, dass ist etwas anderes. Ich hatte das Gefühl hier im Orbit zu schweben und keine klare Linie zu verfolgen. Genau so war es auch.
Die Facebookchallenge von Katrin Hill hat mir dabei eine Menge Zeit und Energie erspart, die Details zu klären.

Grundlagen der Facebookstrategie

Facebook Grundlage Nr 1: Mit einer Einstellung aus dem vorherigen Jahrhundert kommen Sie nicht weit.

Eine Veranstaltung erstellen, auf ein Angebot zu verweisen und ein buntes Bildchen posten – das können Sie hier vergessen. Unter uns: Vor fünf Jahres habe ich ernsthaft geglaubt, dass würde funktionieren.

Geben Sie – zeigen Sie sich – positionieren Sie sich

Das gilt heute für jede Form von Marketing. Auf Facebook wird das erst richtig deutlich.

Facebook-Grundlage Nr 2: Posten Sie für eine klare Zielgruppe

Auf Facebook tummeln sich derzeit ca. 1 Milliarde aktive Nutzer pro Tag. Doch wer von dieser einen Milliarde gehört in Ihre Zielgruppe?
Diese große Zahl macht Facebook reizvoll. Sie haben die Chance viele Menschen zu erreichen. Das gleiche denken sich aber auch tausend andere „Anbieter“. Somit laufen in wenigen Sekunden zahlreiche Informationen über den Facebookanal. Die privaten User nicht zu vergessen!

Da ergibt es nur Sinn, den richtigen Nerv, bei der richten Person zu treffen. Fokussieren Sie sich auf Ihre Zielgruppe.

Facebook-Grundlage Nr. 3: Begeistern und unterhalten Sie

Die „Geschichte“ mit den Katzenvideos kennen Sie oder? – Genau das unterstreicht den Unterhaltungswert von Facebook: Kurz, einfach, leicht, spaßig.
Beobachten Sie Ihr eigenes Verhalten: Was zieht Ihre Aufmerksamkeit an?

Sie müssen kein Entertainer werden. Akzeptieren Sie dennoch, dass sich die Welt auf Facebook nach Unterhaltung sehnt. Das erlebe ich auch. Wie ich auf meiner Fanpage am besten unterhalte und dabei meiner Linie treu bleibe, dass finde ich noch heraus.

Und damit kommen wir zum Kern.

 

Teilen Sie mehr von dem was funktioniert

Her je was habe ich Nerven gelassen: Dinge die auf anderen Seiten funktionierten, haben bei mir kaum Erfolg gebracht. Es war kaum Bewegung drin. Dadurch habe krampfhaft versucht mich neu zu erfinden. Sicher ist es gut verschiedene Postings zu testen, doch Sie müssen den Menschen auf Facebook auch Zeit geben, sich an eine Linie zu gewöhnen.
Bedenken Sie dabei: Nicht jeder Post oder geteilte Beitrag wird gesehen. Dafür laufen einfach zu viele Infos über den Ticker.

Finden Sie heraus: Wie erreichen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook?

Wie ticken die Menschen und Ihre „Fans“ auf Facebook?
Welche Beiträge funktionieren gut (Inhalt und Format)?

Dazu rufen Sie die Statistik Ihrer Facebookseite auf. Der Reiter Reichweite liefert Ihnen erste Zahlen. Sehen Sie sich auch die Interaktionen zu den Beiträgen an.

Bei mir sieht das zum Beispiel so aus:

 

facebook-chorus-solutions

 

Jetzt können Sie wunderbar erkennen, welcher Beitrag wie funktioniert.

Ziehen Sie die richtigen Schlüsse daraus:

Es gab Artikel da habe ich mich richtig ins Zeug gelegt. Ich war zufrieden mit dem Ergebnis, aber die Reaktionen waren dürftig. Mein Fehler: Die falsche Perspektive.
Das mir der Inhalte gefällt ist ja ganz gut, aber der Beitrag soll meinen Lesern gefallen. Anderenfalls kann ich auch Tagebuch schreiben oder Fotoalben füllen.

Geben Sie Ihren Fans was sie wollen.

(Das Wort Fans irritiert mich jedesmal, aber so nennt Facebook die Menschen, die Ihnen folgen, nun mal.)

Betrachten Sie die Beiträge, die eine hohe Reichweite und viele Interaktionen haben. Nun erstellen Sie ähnliche Inhalte und füttern Sie damit Ihrer Seite.

Ein Tipp noch: Sehen Sie sich in der Statistik auch an, wann Ihre Fans online sind. Der Zeitpunkt kann ein Grund dafür sein, dass Ihre Inhalte das Ziel verfehlen. Testen Sie verschiedene Zeitpunkte. Aber bitte verfallen Sie hier nicht in einen Wahn. Logisches Denken hilft in den meisten Fällen weiter. Mitten am Tag die Posts zu veröffentlichen ist wenig erfolgreich, wenn Ihre Zielgruppe dann ohne Zugang zu Facebook im Büro sitzt. (siehe Facebook-Grundlage Nr. 2)

 

Zeigen Sie mehr von sich und Ihrem Business

 

Es hat eine Weile gedauert bis ich verstanden habe, dass die Menschen mich und hinter die Kulissen sehen wollen. Nach wie vor finde ich „das ist mein Frühstück -Posts“ befremdlich. Es ist nicht meins.
Was ich gelernt habe: Der Kontext ist entscheidend und die Menschen wollen das sehen. Sie haben scheinbar dann das Gefühl näher an mir und meinem Business zu sein.
Erfolgreiche Posts sind bei mir zum Beispiel solche, die einen Einblick in meinen Businessalltag liefern. Zeige ich mich an einem Seminarort oder gebe eine Statusmeldung über meinen Onlinekurs, dann kommt das bei den Menschen an. Blogartikel in denen ich neben dem fachlichen Input über meine Sorgen, Hürden und Erfolge berichte, die finden mehr Anklang.

Posts mit Fotos von mir, die in der Statistik in die Höhe schießen, haben mich irritiert. Schließlich wollte ich den Inhalt positionieren und nicht mein Gesicht. Oft dachte ich, dass sei zu privat. Offen gestanden fällt es mir noch nicht leicht die Grenze hier zu erkennen. Eine Freundin und Kollegin sagte mir: „Kapierst du das nicht: Die Themen gibt es hundert mal. Die Leute wollen dich sehen und wie du auf deine Art die Themen präsentierst.“ Ich bin dabei es zu akzeptieren 😉

Also: Probieren Sie es aus. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Themen persönlicher gestalten können. Ja das braucht den Mut sich zu zeigen und seine Meinung zu sagen!

 

Bleiben Sie am Ball

 

Eine Erkenntnis ist gut. Wenn darauf ein Plan folgt; noch besser. Die Königsklasse ist es, diesen Plan kontinuierlich umzusetzen.

Steter Tropfen…oder wie war das?

Setzen Sie sich einen regelmäßigen Termin fest, an dem Sie Ihre Statistik prüfen.

Sich nur ins Marketing zu stürzen, wenn gerade Flaute im Business herrscht, dass ist nicht zielführend. Gerade die Onlinewelt ist schnelllebig. Denken Sie daran, dass auf Facebook nicht jeder Ihre Beiträge sieht. Ihr Beitrag ist einer von vielen im Ticker.
Marcus Cerenak hat mir noch einen wertvollen Gedanken mitgegeben: Teilen Sie öfter die Blogartikel, die sehr gut funktionieren. Finden Sie mit google analytics heraus, welche Artikel das sind. Dann teilen Sie diese erneut in Facebook.

Das Alles ist nicht in einem Schritt erledigt. Nehmen Sie sich Zeit, in kleinen Häppchen.

Räumen Sie auf. Schaffen Sie Klarheit bevor Sie sich verzetteln.

 

Tun Sie die Dinge nicht nur richtig, sondern tun Sie vor allem die richtigen Dinge!

 

Sind wir schon auf Facebook verbunden? Nein, dann schauen Sie auf der Seite von CHORUS Solutions vorbei. Sie dürfen auch Fan werden 🙂

 

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

2 Gedanken zu “Wie bringen Sie Klarheit in Ihre Facebookstrategie?

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies, Analytics & Remarketing. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz & Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen