Produktiv bleiben mit Pausen: Wie Sie Ihre Pause nicht mehr vergessen.

Ohne Pause von einem Termin zum Termin zu rennen, ist wie Kreisverkehr zu fahren und die Ausfahrt nicht zu finden. Es macht schwindelig, müde und ist völlig ineffizient.

Klar wissen Sie, dass Pausen wichtig sind, aber kennen Sie das:
Sie sind einmal drin im Kreisverkehr und dann entwickelt sich eine Eigendynamik. Sie arbeiten Ihre To Do Liste fleißig ab, das Telefon klingelt, Emails wollen beantwortet werden, Sie hetzen zum nächsten Kunden und ehe Sie sich versehen ist der Tag vorbei.

Sie sind überzeugt, dass es morgen mit Ihrer Pausenplanung besser klappt. Doch dann ist wieder ein Tag ohne Pause rum.

Wie Sie mit einem einfachen Trick aus dem Kreislauf aussteigen ohne Ihren Tagesablauf auf den Kopf zu stellen, dass erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Pause? Worauf richten Sie Ihren Fokus?

 

Sind Sie auf Hektik, Druck und Pflichterfüllung gepolt?

„Nö, Nö! Geht schon! „

Wirklich? Achtung! Hier steckt der Wurm in Detail. 🙂

Wie oft verkürzen Sie die Mittagspause oder lassen diese ganz ausfallen, weil Sie glauben Ihre  Zeit besser nutzen zu können?

Wie oft begleitet Sie das Gefühl, dass Sie nur noch schneller arbeiten müssen, um endlich das Projekt abzuschließen?

Spüren Sie noch, wann und wie Ihr Körper signalisiert: „Haaalloooo, ich brauche eine Pause, ich muss auftanken!“

Sie müssen sich jetzt nicht rechtfertigen. Sie können mit Ihrem Körper tun und lassen, was Sie wollen.

Wenn Sie es jedoch satt haben, abends wie ein Kartoffelsack auf die Couch zu fallen und dem Hirntod ähnlichen Gefühl nachzugeben, dann achten Sie mal auf Ihren Fokus.

Manipulieren Sie sich

Ist Ihr Kopf vernebelt und hat der Körper keine Energie mehr, dann bringen Sie nicht mehr die gewünschte Leistung. Eine kurze Pause bringt Frische und Sie bleiben produktiv. Hektik im Alltag verschärft sich oft dadurch, weil Sie durch Ihre Umgebung ständig in Bereitschaft sind schnell zu handeln.

Ein paar Beispiele:

  • Sie arbeiten einen Termin nach dem anderen ab und erledigen hier und da nebenbei noch schnell ein paar Sachen, weil es Kollegen genau so tun.
  • Die Unterlagen stapeln sich, immer gut sichtbar, auf Ihrem Schreibtisch.
  • Sie sind mit dem Auto unterwegs, die Straßen sind voll,  der Verkehr ist hektisch und Sie übernehmen den Rhythmus.
    Der Einkauf wird zum Wettkampf, weil jeder der erste an der Kasse sein will.

Bei all der Schnelligkeit und Hektik in Ihrem Umfeld, ist es nicht leicht diesem Takt zu widerstehen.

Unser Gehirn ist genial. Alle Dinge mit denen Sie sich beschäftigen, hinterlassen Spuren im Gehirn. Es arbeitet nebenbei und lässt sich mit dem Füttern, was wir ihm präsentieren. Jetzt müssen Sie nur noch dafür sorgen, dass es auch die richtigen Dinge es sind, die es in sich hineinstopft.

Um das Ganze ohne großen Aufwand zu tun, suchen Sie sich Stützen für Ihren Pausenmodus, die Ihr Gehirn unbewusst verarbeiten kann. Die Wissenschaft hat dafür einen schlauen Begriff genutzt. Das Priming.

 

Was passiert beim Priming?

Genauso wie Sie den ganzen Tag in Ihrer Umgebung die Rastlosigkeit wahrnehmen, ohne dass Ihnen diese immer bewusst ist, können Sie Ihr Gehirn auf eine neue Spur bringen.

Diese Fähigkeit nutzt die Werbeindustrie sehr erfolgreich. Ein Logo wird hier und da immer wieder gut verpackt. In Kaufhäusern wird Musik gespielt die Kunden zum Kaufen anregt oder die Musik und Bilder in der Werbung einer bekannten Spirituosenmarke sorgt für Sommerlaune usw. Dabei merken Sie gar nicht, dass Ihr Unterbewusstsein alle diese Infos aufsaugt. Plötzlich fangen Sie an ein Lied zu trällern und wissen nicht wo Sie das gehört haben.
Sie stehen im Kaufhaus und haben plötzlich tierisch Appetit auf etwas Süßes – huch, wie kann das denn sein?

Entwickeln Sie Ihr Primingsystem

Das Primingsystem hilft Ihnen,  leicht in den Pausenmodus umzuschalten. Anstatt endlose Runden im Kreisverkehr zu fahren, nehmen Sie ganz intuitiv die richtige Ausfahrt.

Was brauchen Sie dazu?

  1. Schnappen Sie sich einen Zettel und Stift und schreiben Sie spontan alle Dinge auf, die Sie mit Entspannung, Ruhe und Erholung verbinden.
    Das können Worte, Bilder, Pflanzen, Farben, Gerüche, Musik oder auch ein Geschmack sein.
  2. Jetzt wählen Sie aus der Liste 3-5 Dinge die eine besonders starke Wirkung auf Sie haben.
    Wirkt zum Beispiel das Foto vom letzten Urlaub besonders beruhigend auf Sie, dann wählen Sie das. Haben Sie dazu auch noch ein bestimmtes Lied oder Lieder im Kopf, dann nehmen Sie auch diese usw.
  3. Nun drapieren Sie die Dinge in Ihrem Alltag. Wann und wo brauchen Sie eine besondere Stützen für Ihren Pausenmodus?
    Aus den Liedern erstellen Sie z.B. eine Playlist. Diese können Sie auf dem Weg zur Arbeit oder beim Sport ganz bewusst laufen lassen.
    Fotos können Sie auf Ihrem Handy, Laptop, PC als Hintergrund einstellen. Ebenso kann dies einen Platz auf Ihrem Schreibtisch bekommen oder auf dem Deckel Ihres Notizbuches.
    Erinnert Sie eine Pflanze an Erholung? Stellen Sie diese in Ihrem Büro auf!
    Wenn Ihnen eine Farbe das Gefühl der Entspannung gibt, dann nutzen Sie diese, indem Sie z.B. Ihr Notizbuch, Textmarker, Klebezettel, Ordner, Kaffeetasse oder Kugelschreiber diese Farbe hat. Speichern Sie Ihre Pause als Termin in Ihrem Kalender und markieren Sie diesen mit dieser Farbe.

Sie können dabei ganz kreativ werden. Im Idealfall kombinieren Sie die einzelnen Dinge miteinander.
In dem Sie Ihren Alltag mit diesen Stützen ausstatten, primen Sie sich bewusst und unbewusst auf den Pausenmodus.

Schweift ein kurzer Blick das Urlaubsfoto, dann werden die schönen Erinnerungen in Ihnen wach. Sie halten inne und atmen durch. Hören Sie auf dem Weg zur Arbeit die Musik, dann kommen Sie automatisch in eine gute Stimmung und der hektische Verkehr ist Nebensache.

Sie werden in diesem Modus schneller spüren, wann Ihr Körper eine Pause braucht und können dann aktiv anhalten.

Was in der Werbeindustrie funktioniert, klappt erst recht in Ihrem Alltag. Probieren Sie es aus. Sie werden überrascht sein, welche Wirkung diese einfachen Dinge entfaltet.

Ich bin sehr gespannt auf Ihre Erfahrungen.

Produktivitäts-Boost Banner
Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies, Analytics & Remarketing. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz & Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen