persönliche Ziele definieren

Persönliche Ziele definieren: Der Start für ein erfolgreiches Business

Jedes erfolgreiche Business beginnt mit einer Idee. Aus dieser Idee ergeben sich konkrete Ziele. Ziele definieren ist keine Kunst. VieleSelbstständige konzentrieren sich nur auf die Entwicklung ihrer Geschäftsidee. Dabei vergessen sie den ersten wichtigen Schritt: Ihre persönlichen Ziele.

Was hat das für Folgen? Sie verlieren den Fokus für das, was ihnen wirklich wichtig ist. Sie  verzetteln sich. Das private Leben muss einen Platz in der Businessplanung haben. Anderenfalls löst das Stress aus. Dieser macht unzufrieden und bremst Dich, Deine Ziele zu erreichen.

Damit Du zufrieden Deinen Weg gehst, erfährst Du in diesem Beitrag, wie Du Deine persönlichen Ziele definierst.

Ein Business starten heißt persönliche Ziele verwirklichen

 

Natürlich willst Du mit Deinem Business Geld verdienen. Es ist mehr als das. Geld allein macht Dich nicht glücklich.

Was ist oder war Deine Motivation, ein eigenes Business zu gründen?

Bei den meisten Selbstständigen ist es der Wunsch nach Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung und/oder mehr Freiheit. Bei Dir wird es ähnlich sein. Oder warum hast Du die Sichheit im Angestelltendasein aufgegeben?

Weißt Du, was Du mit Deinem Unternehmen, in Deinem Leben bewirken willst?

Dahinter steckt Dein Antrieb, der Dich motiviert, wenn es gerade nicht nach Plan läuft. Diese Motivation brauchst Du nicht nur am Anfang. Einmal im Jahr prüfe ich, ob ich noch auf Kurs bin.

Projekt- oder Unternehmensziele zu definieren, die mit nackten Zahlen und harten Fakten einhergehen, fällt oft noch leicht. Bringst Du ein Produkt oder ein Angebot auf den Markt, dann hast Du eine klare Vorstellung davon, wie das Ergebnis auszusehen hat. Daraufhin erstellst Du einen Plan. Du weißt was Du brauchst und schreibst brav alle Teilschritte auf, die Du für Dein fertiges Produkt oder Angebot durchlaufen musst.
Persönliche Ziele betreffen das eigene Leben. Hier wird es schnell schwammig. Oft höre ich:  “Ich kann die Zukunft nicht vorhersagen. Da brauche ich keinen Plan.” 

Ziele setzen

 

Angenommen Du willst freier und unabhängiger leben. Dafür brauchst Du keinen stupiden Projektplan. Halte Dir vor Augen,  wie Dein Leben aussieht, wenn Du frei und unabhängig bist.

  • Wie viel Unabhängigkeit willst Du?
  • Was tust Du dafür zukünftig nicht mehr?
  • Wo willst Du persönlich und mit Deinem Business in fünf oder zehn Jahren stehen?
  • Was bist Du bereit zu investieren, bis Dein Business Früchte trägt?

Ist Deine Vorstellung davon vernebelt, dann läufst Du – trotz aller Anstrengung – Gefahr, Deine Ziele nicht zu erreichen. Du kennst das Ergebnis nicht. Dein Fokus ist nicht scharf.

Wie willst Du

  • den richtigen Weg einschlagen,
  • die passenden Entscheidungen treffen und
  • Deine Strategie dafür zurechtlegen?

4 sichere Anzeichen, dass Du kein klares Ziel definiert hast

Ziele setzen ist einfach und schwierig zu gleich. Nur wenn Dein Ziel klar genug ist, kannst Du

Prüfe deshalb, ob Deine Ziele konkret sind und Deine Zeit hier gut investiert ist.

Denke an die Zukunft. Persönliche Ziele beschreiben, was Du wann, wie erreichen willst.

Warum Du Deine persönliche Ziele aufschreiben solltest

Indem Du Deine persönlichen Ziele aufschreibst, wirst Du verbindlich. Lose Willensbekundungen, wie “Ich müsste mal wieder..” oder “Wenn ich Zeit habe dann..” sind schnell rausposaunt. Schreibe Deine Vorhaben auf, dann entsteht eine andere Dynamik.

  1. Du gewinnst Klarheit:
    Etwas nur gedanklich durchzuspielen führt schnell dazu, dass Du wesentliche Aspekte übersiehst. Siehst Du das Geschriebene direkt vor Dir, dann betrachtest Du alles noch einmal aus einer anderen Perspektiven.
  2. Du hältst den Fokus:
    In gewissen Abständen nehme ich meine Notizen wieder zur Hand. Das hilft mir – und auch Dir -, immer wieder zurück auf den eigentlichen Weg zu kommen.
  3. Du erkennst schneller Stolpersteine:
    Überzogene Erwartungen oder Zielkonflikte werden schnell deutlich. Du kannst gegensteuern, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Welchen Nutzen das Aufschreiben der persönlichen Ziele noch hat, erfährst Du in diesem Video (3 Min.).

Auch ein tausend Meilen langer Weg beginnt mit einem einzigen Schritt.
Lao Tzu chinesischer Philosoph

Legen wir los. Schnappe Dir sich einen Zettel und einen Stift.

Ziele definieren – SMART Methode

Die SMART-Methode ist eine einfache Vorgehensweise, wie Du Deine Ziele definieren kannst. Sie hilft Dir dabei zu prüfen, ob Du ein ernsthaftes Ziel oder eine lose Absichtserklärung formuliert hast.

Also wirst Du wirklich umsetzen oder

findest Du ausreden, wie “könnte, würde”?

Ein kraftvolles Ziel enthält in der Regel diese 5 Kriterien:

Ziele definieren smart

Wie Du Dein Ziele formulieren kannst, dass gehen wir jetzt durch.

1. Persönliche Ziele definieren: weg von…

Gerade dann, wenn der Schuh drückt, fällt es den meisten meiner Kunden erstmal leichter zu sagen, was sie nicht mehr wollen. Sie wollen bloß weg vom “Schmerz” ohne genau beschrieben zu können, wo sie dann hinwollen.
Geht es Dir auch so? Dann starte hier. (Weißt Du schon, was Du nicht mehr willst, dann springe zum nächsten Abschnitt)

  • Was willst Du nicht mehr tun?
  • In welchem Bereich Deines Alltags soll etwas leichter, besser, entspannter, schöner werden? (Familie/Freunde, Fitness/Gesundheit, persönliche Entwicklung)
  • Dann überlege Dir: Was soll sich in diesem Lebensbereich ändern?

-> Schreibe alles auf, was Dir jetzt einfällt.

Ein Beispiel:
Du bist unzufrieden, weil Du kaum noch Freizeit hast und viel Zeit im Büro verbringst. Deine Arbeitszeit kannst Du nicht frei einteilen.

Du willst nicht mehr 14 Stunden am Tag arbeiten und auch nicht mehr an den Wochenenden. Du wünscht Dir mehr Zeit für Deine Familie und Sport.

 

2. persönliche Ziele definieren: hin zu…

Jetzt drehst Du den Spieß um. Stelle Dir vor, wie es ist, wenn Du Dein Ziel erreicht hast. Ja, ich weiß, dass braucht ein wenig Übung. Probiere es aus.

Male Dir gedanklich ein Bild. Beschreibe was anders ist.
Sage nicht, was Du NICHT mehr tun oder haben willst, sondern was Du stattdessen tun oder haben möchtest.

Unser Beispiel:

Anstatt  “Ich will keine 14 Stunden Tage mehr.” schreibst Du z.B. Ich arbeite täglich 8 Stunden. 

Anstatt “Ich will nicht mehr am Wochenende arbeiten.” schreibst Du z.B. Ich genieße freie Wochenenden.

Anstatt “Ich will nicht mehr auf Zeit mit der Familie und Sport verzichten.”  schreibe z.B. Ich verbinge  regelmäßig Zeit mit der Familie und gehe zum Sport.” 

 

Spürst Du den den Unterschied?

Indem Du Dich auf etwas Positives fokussierst – darauf was Du erreichen möchtest – bist Du motivierter. Es fällt Dir leichter, Dein persönliches Ziel anzugehen.

Ein positiv formuliertes Ziel ist ein kraftvolles Ziel.

Spätestens jetzt wird klar, warum es so hilfreich ist, wenn Du Deine Ziele schwarz auf weiß vor Dir hast 😉

Du bemerkst keinen Unterschied? Dann prüfe noch einmal:
Ist das Ziel positiv formuliert?  Worte wie kein, nicht, wenig usw. sind dort nicht zu finden? Gut! Jetzt ließ noch einmal die positiv formulierten Sätze.

Prüfe: Ist das Ziel sexy genug?

Eine enorme Triebfeder ist Dein Warum.

Wenn Du weißt WARUM Du das Ziel erreichen willst, welchen Nutzen Du hast, dann richtest Du Deinen Fokus automatisch darauf aus und setzt klare Prioritäten.

  • Warum willst Du freie Wochenenden/mehr Geld verdienen/mehr Sport treiben? etc.
  • Was ist für Dich drin? 😉
  • Welchen Nutzen/Vorteil hast Du dadurch? Was wird leichter, schöner, besser etc.?

3. persönliche Ziele messbar machen

Jetzt gehst Du ins Detail:

Gib in Dein Navi die richtigen Koordinaten ein, sonst kommst Du nicht ans Ziel.

  • Wie sieht Dein Ergebnis aus?
  • Wo ist Deine Ziellinie?

Mehr Freizeit haben, das ist unkonkret. Du hast davon eine andere Vorstellung als ich. Formuliere Dein Ziel spezifisch.

  • Was heißt das für Dich? Am Beispiel Freizeit -> Wie viele Stunden Freizeit sind Dir (pro Tag/Woche/Monat) wichtig? Wie und wo verbringst Du Deine Freizeit?
  • Woran merkst Du, dass Du Dein Ziel “Mehr Freizeit” erreicht hast?
  • Zu welchen Zeiten arbeitest Du dann?
  • Woran merkt das ein Geschäftspartner, Kollege oder Deine Familie?

Stelle Dir die Situation detailliert vor.

Ignoriere vorerst bremsende Gedanken, wie “Das klappt nicht” oder “So geht das nicht”einfach weg.

Es ist nur Papier. Noch setzt Du nichts um.

Lege einen Zieltermin/Zeitraum fest

Verbindlicher wird Dein Vorhaben, wenn Du einen Zeitpunkt oder eine Zeitspanne festlegst. Dadurch kannst Du leicht prüfen, ob Du Dein Ziel erreichst hast.

  • Wann willst Du Dein persönliches Ziel erreicht haben?

Schreibe ein konkretes Datum oder einen Zeitraum auf. Bis zum Tag/Monat/Jahr oder im Zeitraum von Juli bis September.

Beispiele:

  • Ab Juni habe ich jedes Wochenende frei und verbringe es mit meiner Familie.
  • In 8 Wochen (Datum) arbeite ich täglich acht Stunden.
  • Jeden Dienstag und Donnerstagabend gehe ich von 18:00 bis 19:30 ins Fitnessstudio.

Bleibe realistisch

Auch, wenn das jetzt für Dich völlig logisch klingt, ist das der Klassiker unter den Stolpersteinen.

Gerade bei persönlichen Zielen, driften Wünsche und realistische Erwartungen oft weit auseinander. Die Ungeduld überfordert schnell das Machbare. Du musst nicht Dein Ziel fallen lassen. Es geht darum, dass Du Frust vermeidest und lieber kleinere Schritte gehst. Tue Dir einen Gefallen.

  • Prüfe, ob Deine Zielformulierung in dem festgelegten Zeitraum für Dich machbar ist.

Beispiel:

  • Deine Arbeitstage waren bisher 14 Stunden lang. Kannst Du innerhalb von zwei Wochen die Arbeitszeit auf acht Stunden kürzen?
  • Bisher hast Du jedes zweite Wochenende gearbeitet. Ist es realistisch, dass Du in Deinem festgelegten Zeitraum die Wochenenden frei machst?

Weniger ist mehr

Vielleicht stellest Du jetzt fest, dass mehrere Ziele auf der Liste stehen.
Das ergibt sich automatisch, wenn Du konkreter wirst. Dann werden mehrere Aspekte aus einem Bereich wichtig und plötzlich ist die Liste voll. 🙂

Zu viel Veränderung auf einmal demotiviert schnell. Also setze Prioritäten.
Legen eine Rangfolge fest:

  • Welches ist das wichtigste persönliche Ziel für Dich?
  • Welches Ziel hätte die größtmögliche Auswirkung auf alle Anderen?

Mit diesem Ziel gehst Du die nächsten Schritte.

Ziele setzen

4. Definiere Teilziele, so bleibst Du am Ball

Du kennst das: Hinter jedem Ziel stecken viele kleine Schritte die Du gehen wist. Häufig passiert es, dass meine Kunden bei persönlichen Zielen schneller frustriert sind, als sie gucken können. Sie sehen die kleinen Veränderungen nicht, weil sie sich nur auf das große Ganze fokussieren. Das ist kontraproduktiv. Am Ende setzen sie gar nichts um.

In dem Du Teilziele festlegen, kannst Du Dich im Alltag leichter auf die Umsetzung konzentrieren. Du fokussierst nur den nächsten, wichtigen Schritt.

Los geht’s:

Oben hast Du bereits das Zieldatum festgelegt. Gehe von dort aus die Schritte rückwärts:
Überlege Dir realistische Zwischenschritte.

  • Welche Teilziele können das sinnvollerweise sein?

Denke daran: So motiviert und ehrgeizig Du auch bist, Dein Plan muss vom Papier ins echte Leben. Achte  darauf, dass Dein Plan realistisch ist. Alles andere erzeugt unnötig Stress und Frust.

Am Beispiel “Täglich 8 Stunden arbeiten” könnten die Schritte so aussehen:

3. Ziel: ” 8 Stunden am Tag arbeiten.”

3.4 Gewonnene Zeit fest mit Freizeitaktivität füllen
3.3 10 tägige Testphase “8-Stunden-Tage” durchführen
3.2 Neue Freizeitaktivitäten finden
3.1 Feste Arbeitszeiten festlegen und kommunizieren

2.Nur noch 9 Stunden/Tag arbeiten

2.4 Aufgaben delegieren/auslagern
2.3 Gespräche führen/Übergabe vorbereiten
2.2 Angebote einholen/Stelle ausschreiben/bestehende Mitarbeiter festlegen
2.1 Aufgaben, die delegiert/ausgelagert werden können festlegen

1.Nur noch 12 Stunden/Tag arbeiten -> 2 Stunden Zeit pro Tag gewinnen

1.4 In 10 Tagen unliebsame Regeltermine filtern und absagen
1.3 Unnütze Termine/Aufgaben herausfiltern und beseitigen
1.2 Techniken einsetzen, um produktiver arbeiten
1.1 Time tracking Tool einsetzen und Zeitfresser im Alltag identifizieren

Feiere kleine Erfolge. Schaue immer wieder auf das was Du bereits erreicht hast. Das hält Deine Motivation aufrecht.

5. Ressourcen für persönliche Ziele festlegen

Bevor Du in den “Das klappt nicht -Modus” fällst – stoppe diese Gedanken.

Erinnere Dich: Noch ist alles nur auf dem Papier!

Im nächsten Schritt legst Du fest, was Du benötigst, um vom Planen ins Tun zu kommen.

  • Was brauchst Du, um das Ziel zu erreichen? (Zeit, Geld, Wissen?)
  • Was musst Du lernen oder worin besser werden?
  • Was tust Du nicht mehr, um Dein persönliches Ziel zu erreichen?
  • Wer kann Dich unterstützen?

Beispiele:

  • Willst Du Aufgaben delegieren, dann brauchst Du logischerweise jemanden an den Du diese Aufgaben delegieren kannst. Einen Mitarbeiter, eine Assistenz oder einen externen Anbieter.
    Gleichzeitig musst Du persönlich vielleicht lernen, dem Anderen Aufgaben anzuvertrauen, und diese Aufgaben klar formuliert zu übergeben.
  • Finanzielle Ressourcen spielen eine Rolle.
    Einmal um den Anbieter oder den Mitarbeiter zu bezahlen oder auch um den Sport zu finanzieren.
  • Vielleicht brauchst Du auch die Unterstützung im privaten Bereich.
    Deine Familie oder PartnerIn unterstützt Dich dabei das Ziel umzusetzen.

 

Schneller das Business voranbringen,
mit einem Plan der funktioniert. 

Arbeite gezielt AN Deinem Business.

Fokusretreat

6. Persönliche Ziele erreichen: Komme ins Tun – die 3×3 Regel 

Ohne die Umsetzung bleibt es ein Plan.
Du hast Dich intensiv mit Deinen persönlichen Zielen auseinandergesetzt. Jetzt kommt der entscheidende Punkt:

Lege los!

Für  Deinen Erfolg, ist es entscheidend was Du in den nächsten 72 Stunden für Dein Ziel tust.
Lege die nächsten 3 Schritte für die nächsten 3 Tage fest:

  • Was tust Du nachdem Du Deine persönlichen Ziele definiert hast?
  • Welches ist Dein erster, zweiter und dritter Schritt zum Ziel?

 

Anke Lambrecht

Anke Lambrecht

ein geborenes Ostseekind. Mehr über mich, erfährst Du hier.
Ich bin überzeugt, dass jeder Unternehmer sein unvergleichliches Business schaffen kann. Auf dem Weg braucht es Mut und einen klaren Fokus. Deshalb unterstütze ich Unternehmer dabei, jeden Tag ein Stück ihrer Vision umzusetzen und sich im Dschungel der Möglichkeiten zu orientieren.
Bleib unvergleichlich! Hier gibt es Quickietipps dazu.

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite gehen wir von Deinem Einverständnis aus Datenschutz & Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen