Werte definieren

Warum Du als (Solo-) Unternehmer Deine Werte kennen solltest

Unabhängig sein und selbstbestimmt leben – das motiviert viele Selbstständige ein eigenes Business zu starten. Bei mir war es nicht anders. Du liebst was Du tust, willst unabhängig sein und willst diese Freiheit genießen. Ein erfolgreiches und sorgenfreies Business mit den richtigen Kunden, dass treibt Dich an.

Dann kommt der Alltag: Du willst Dein Unternehmen als starke Marke etablieren, doch die Höhen und Tiefen der Selbstständigkeit bereiten Dir Kopfzerbrechen. Auftragsflauten, Kritiker, zähe Projekte oder unbezahlte Rechnungen, lassen den Traum vom erfolgreichen Business verblassen.

Obwohl Du Dir alles bis ins Detail ausgemalt hast, …

  • nimmst Du plötzlich Aufträge an, die wenig Spaß machen.
  • arbeitest Du mit Kunden, die Du eigentlich nicht magst.
  • arbeitest Du rund um die Uhr, 6-7 Tage die Woche.
  • fehlt die Zeit für Urlaub, Familie und Hobbys.

Kurz um: Du hast Dir einen 9to5 Job gebastelt, Dir den strengsten Chef der Welt vor die Nase gesetzt und befindest sich mitten im Hamsterrad.

War das Deine Vorstellung von einem freien, unabhängigen und selbstbestimmten Leben?

Sicher nicht!

Mit diesem Beitrag findest Du heraus:

  • Warum Werte der wichtigste Faktor für Deinen Unternehmenserfolg sind?
  • Wie Du Deine persönlichen Werte ermittelst und definierst?
  • Welche Bedeutung haben Deine Werte für Deine Markenbildung?
  • Warum Deine Werte Dein restliches Leben wesentlich mitbestimmen?

Ein Business nach eigenen Vorstellungen führen: Warum fällt das vielen Selbstständigen schwer?

Sie blockieren sich selbst. Die meisten wissen (noch) nicht was sie wirklich erreichen wollen. Ich kenne es selbst. Noch vor meiner Selbstständigkeit ging es mir so, dass ich nur wusste was ich nicht mehr will. Also schnell weg da und vorwärts laufen.

Jetzt stockst Du vielleicht: “Klar weiß ich was ich will. Ich habe meine Ziele aufgeschrieben.
Ich meine aber nicht Deine Ziele, sondern das was dahinter steckt. Damals habe ich mir keine tieferen Gedanken gemacht. Ziele kannst Du Dir endlos setzen. Die Frage ist, ob es die richtigen sind.
Ist es das, was Du wirklich willst? So lange Du das nicht klar hast, kratzt Du nur an der Oberfläche. Diese Frage holt Dich immer wieder ein.

Hinter jedem Ziel steckt ein Motiv.
Dies ist der Kern des Ganzen. Warum setzt Du Dich überhaupt in Bewegung? Warum nimmst Du Anstrengungen auf Dich?

Nehmen wir das Beispiel Geld verdienen.
Du arbeitest brav Deine ToDo-Listen ab, weil Du Dir dadurch etwas erhoffst. Unterm Strich soll dabei Geld auf das Konto fließen. Und dann? Damit ist ja noch nicht Schluss. Was fängst dann mit diesem Geld an? Wofür brauchst Du das Geld. Klar, willst Du Rechnungen bezahlen, aber abgesehen davon?

  • Vielleicht gönnst Du Dir einen Urlaub oder sogar eine Weltreise?
  • Wie wäre es mit einem großen Haus am Meer oder ein unverschämt teurer Sportwagen?
  • Willst für Deine Kinder ein dickes Sparkonto anlegen oder einer Organisation all Deinen Gewinn spenden?

Bei dem einen Beispiel nickst Du vielleicht und bei dem anderen schüttelst Du einfach nur den Kopf.
Siehst Du, genau hier kommt Dein wahrer Antrieb zum Vorschein.

Das was uns Menschen leitet sind unsere Wertvorstellungen, die Werte. Sie entscheiden darüber was richtig und wichtig für uns ist. Diese Werte sind der Dreh- und Angelpunkt unserer Entscheidungen und unseres Handelns. Lebst Du diese Werte nicht, dann fühlt sich etwas nicht richtig an, Du bist nicht “echt”.

Was sind Werte?

Die persönlichen Werte sind Dein innerer Kompass, die Koordinaten, die Dich leiten. Bewusst oder unbewusst beeinflussen sie Dein Handeln und Deine Entscheidungen. Werte prägen sich durch Bildung, Erziehung und persönliche Lebenserfahrungen.

Betrachte Werte als erstrebenswerte und subjektiv, moralisch für gut bewertete, Qualitäten oder Eigenschaften. Einzelne Personen und Gruppen fühlen sich bestimmten Werten verpflichtet, sie identifizieren sich damit. Gemeinschaftliche Werte regeln sozusagen unser Zusammenleben. Als Beispiel denken wir mal etwas größer: Eine Kultur verkörpert als kollektives System immer auch bestimmte Werte, auf die sich alle darin agierenden Personen geeinigt haben.

Persönliche Werte bestimmen Deine Prioritäten im Fühlen, Denken und Handeln. Auf dieser Basis bewertest Du Personen und Situationen. Deine Werte sind im Verlauf Deines Lebens relativ stabil. Je nach Lebensabschnitt können sich die Prioritäten dieser Werte leicht verändern. Gesundheit, als Beispiel, steht bei Jugendlichen selten direkt im Fokus. Fitness und Schönheit dagegen schon eher. Wenn sich jedoch Mitte 30 Anfang 40 die ersten Zipperlein melden, rückt Gesundheit, als fundamentaler Wert, in den Fokus. Es sein denn, vorher gab es einschneidende Erlebnisse, die das Wertegerüst „kippen“.

Werte – Beispiele

Es gibt hunderte Werte. Da diese nicht immer leicht zu greifen sind, findest Du hier auf dem Foto einige Beispiele.
Nochmal zur Erinnerung: Werte sind Eigenschaften und Qualitäten, die Dir wichtig sind und die Du für richtig hältst.

 

Werte definieren

Dein Grundmotiv: Warum solltest Du Deine Werte kennen?

Werte geben Dir, Dich zu orientieren und das für Dich Wesentliche zu fokussieren. Sie sind ein wichtiges Motiv, wenn Du Dir  Ziele setzt.

Gleichzeitig sind sie eine Art Kontrollinstanz. Wenn Du Deine Werte verletzt oder vernachlässigst, dann fühlt sich das nicht gut an. Du hast vielleicht sogar ein schlechtes Gewissen.

Gemeinsame Werte sind eine wichtige Basis für alle Beziehungen. Durch gemeinsame Werte baust Du auch zu Menschen, mit denen Du nicht durch Liebe oder Freundschaft verbunden bist, tragfähige Beziehungen auf.
Das ist besonders interessant für die Zusammenarbeit mit Kunden und Mitarbeitern.

Kennst Du Deine Werte nicht, dann läufst Du Gefahr, die Ziele anderer zu verfolgen oder einfach blind dem hinterherzurennen, was alle tun. Damit vernachlässigst Du schnell Deine Bedürfnisse und wirst unzufrieden.

Gerade für Selbstständige ist das im doppelten Sinn ungünstig:

Persönliche Werte prägen das Leben. Einen großen Teil davon verwirklichst Du mit Deinem Business. Die Marke Deines Unternehmens – was bei Einzelunternehmen Du selbst bist – verkörpert bestimmte Werte. Diese werden von Kunden und Partnern wahrgenommen. Im Idealfall identifizieren diese sich mit den Werten, die Du vorlebst und nach außen präsentierst. Dadurch entwickeln Du eine Community, eine Gemeinschaft, die ähnlich denkt und tickt wie Du.

Indem Du Deine wichtigsten Lebenswerte kennst und lebst,

  • fällt es Dir leichter Entscheidungen zu treffen,
  • erfüllst Du Deine Bedürfnisse,
  • bist Du zufrieden,
  • findest Du die richtigen Partner und Kunden
  • kannst leichter Deine  Ziele definieren, bestehende abgleichen und
  • Dich auf die Optionen fokussieren, die Dich Deinen Zielen näher bringen.

persönliche Werte ermitteln

Wie Du Deine persönlichen Werte ermittelst

Vorbereitung auf die Übung:

  1. Schnappe Dir Papier und Stift
  2. Ziehe Dich an einen ruhigen Ort zurück, an dem Du ungestört Deinen Gedanken freien Lauf lassen kannst
  3. Nimm Dir genug Zeit. Plane mindestens eine Stunde dafür ein.
  4. Schaffen Dir eine angenehme, entspannte Atmosphäre.
  5. Starten das Video:

 

 

 

Werte definieren: So gehst du es an

Jetzt kommt ein entscheidender Schritt.
Du solltest Dir klar darüber sein, wie Du Deine Werte definierst.

Was bedeutet ein Wert ganz konkret in einer bestimmten Situation für Dich?

Oft höre ich “Ich möchte ein zufriedenes, unabhängiges und glückliches Leben führen.” Das ist eine schwammige Aussage. Das wollen wir alle. Dann könnten wir im Prinzip eine große WG aufmachen. Genau jetzt kommt Dir vielleicht ein Gedanke, wie “Oh nein, so wie Herr Mustermann will ich nicht leben.” Damit haben hast Du auch schon den ersten Schritt getan.

Werde konkret!

Für Dein Business ist es ähnlich: Nehmen wir das Beispiel Erfolg.  Wer möchte nicht mit seinem Business erfolgreich sein?
Was bedeutet Erfolg konkret für Dich?

  • Willst einen bestimmten Umsatz im Jahr erzielen?
  • Möchtest Du 10, 100 oder 1000 Mitarbeiter beschäftigen?
  • Willst Du unabhängig, von jedem Ort dieser Welt, arbeiten?
  • Soll Dein Unternehmen weltweit für etwas bekannt sein oder nur in Deinem Land oder Deiner Region?

Betrachten die Werte, die Du ermittelt hast. Definiere, was jeder einzelne Wert für Dich bedeutet.

Titel, Zertifikate & Co sind lediglich Label, die vergleichbar sind und keine echten Verbindung zu Menschen schaffen. Sich darüber zu definieren ergibt keinen Sinn!

 

Du bist bis hier gekommen! Prima.
Mir ist klar, das Thema Werte geht in die Tiefe. Raucht Dein Kopf jetzt?
Dann nimm Dir eine Pause.
Terminiere Dir den zweiten Teil des Artikels für einen anderen Tag.

 

Wie Du die Werte Deines Unternehmens präsentierst

Dein Unternehmen soll als Marke für etwas stehen.

Die Unternehmenswerte, die Du innen lebst und nach außen präsentierst, beeinflussen,

  • welche Prioritäten Du setzt,
  • wie Du Deine internen Prozesse gestaltest,
  • welche Produkte oder Dienstleistungen Du anbietest,
  • welche Kunden Du anziehst,
  • wie Du Mitarbeiter führst,
  • mit welchen Mitarbeitern, Dienstleistern und Geschäftspartnern  Du arbeitest
  • wie Du die Beziehungen zu Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern gestaltest
  • welche Strategie Du verfolgst

Eine Unternehmensmarke aufzubauen ist kein einfaches Unterfangen. Dabei willst Du,  dass Dein Unternehmen in einer bestimmten Art bei den richtigen Kunden wahrgenommen wird.
Damit Du die richtige Zielgruppe durch die passende Ansprache erreichst, ist es logisch, dass Dir klar ist , wie Dein Unternehmen wahrgenommen werden soll. Das Fundament einer starken Marke sind Werte.  

Wie Deine Kunden Dein Unternehmen wahrnehmen

Es ist kein Geheimnis mehr, dass das (Kauf-)Verhalten stark durch Emotionen geleitet wird. Basierend auf diesem Wissen hat sich Hans – George Häusel mit den Motiv- und Emotionssystemen im Gehirn des Menschen beschäftigt. Angetrieben von den Fragen “Wie ticken Menschen? und “Warum ticken sie unterschiedlich?” hat er ein praktikables Modell entwickelt. Die Limbic Map®

Dahinter steht der Ansatz, dass die Unterschiede grundlegend im Gehirn codiert sind. Diese Systeme werden vom limbischen System gesteuert und sind eng verbunden mit der Persönlichkeit. Sie sind zugleich angeboren und durch Erfahrungen erworben. Die Codierung ist biologischer Natur: Unterschiedliche Botenstoffe, Vernetzungsmuster und Dominanzen der Gehirnareale führen zu ganz unterschiedlichen Menschen. Werte, soziale Bewertungen und moralische Entscheidungen werden in komplexen Prozessen im limbischen System verarbeitet.

Der Verstand folgt den Instruktionen des Limbischen Systems, um möglichst viele gute Gefühle zu bekommen.

Häusel unterscheidet drei große Motiv- und Emotionssysteme, die das gesamte Leben bestimmen und in verschiedener Ausprägung wirken. Er nennt diese „Limbische Instruktionen“.

  1. Das Balancesystem sichert unser Überleben. Gewohnte Handlungen und alles was für einen ausgeglichene Energiehaushalt sorgt triggert das Balancesystem.
  2. Das Stimulanzsystem sorgt für Abwechslung. Hier testen wir, probieren neugierig etwas Neues aus und verlassen bekannte Wege.
  3. Das  Dominanzsystem sorgt für den notwendigen Antrieb, etwas zu leisten und erreichen zu wollen. Dadurch wachsen wir über uns hinaus und stellen uns dem Wettbewerb.  

 

Achtung, jetzt wird es spannend!

Nicht alle Menschen folgen den Limbischen Instruktionen in gleicher Ausprägung. Zur leichteren Einstufung menschlicher Motive, lassen sich die Präferenzen in Gruppen zusammenfassen. Es gibt demnach

  • Balancetypen,
  • Stimulanztypen und
  • Dominanztypen

Diese haben unterschiedlich ausgeprägte limbische Instruktionen. Sie werden für völlig unterschiedliche Dinge mit guten Gefühlen belohnt. Dadurch treffen sie andere Entscheidungen, haben andere Vorlieben und kaufen andere Produkte.

Kunden erreichen – Orientierung geben

Wie wir schon besprochen haben, ordnet jeder Mensch die Welt nach seinen persönlichen Werten. Ein Mensch lässt sich natürlich nicht einfach durch eine Schablone pressen. Es gibt also auch nach den limbischen Instruktionen “Mischtypen” und jeder von uns hat Anteile von allen drei Typen in sich.

Die Präferenz ist dabei das Spannende. Die Werte lassen sich den einzelnen Typen bspw. wie folgt zuordnen:

Balancetyp:
Gesundheit, Sicherheit, Treue, Geborgenheit, Tradition, Moral, Verlässlichkeit, Familie, Freundschaft
Was der Balancetyp gar nicht mag, sind: Unsicherheit, Angst und Stress

Stimulanztyp:
Humor, Neugier, Abwechslung, Risikofreude, Spontanität, Kreativität, Offenheit, Leichtigkeit
Was der Stimulanztyp gar nicht mag, ist Langeweile.

Dominanztyp:
Freiheit, Leistung, Effizienz, Logik, Stolz, Durchsetzung, Hartnäckigkeit, Ehrgeiz, Präzision
Was der Dominanztyp gar nicht mag sind Ärger und Macht-/Hilflosigkeit

 

Du hast mit der Übung von oben Deine Werte ermittelt. Jetzt schau Dir die  Limbic Map® an. In welchem Bereich findest Du Deine Werte hauptsächlich wieder?

 

limbic-map
Quelle: https://www.nymphenburg.de/limbic-map.html

 

Jegliches Marketingwissen bezieht sich auf die Erkenntnisse des limbischen Systems.

Zusammengefasst sind Motiv-und Emotionssysteme der entscheidende Faktoren dafür, ob Dein Unternehmen als Marke wahrgenommen wird und ob Deine Produkte oder Dienstleistung eine Belohnung darstellen. Das, was Du anbietest, muss ein “Ich-will-es-haben-Gefühl” (= Kaufwunsch) auslösen.

Damit Du Deine Kunden erreichst, ist es wichtig, dass Du weißt in welchem Wertebereich Deine Zielgruppe agiert.

  • In welchem Bereich auf der Limbic Map® findest Du Deine Zielgruppe?
  • Mit welchen Kunden hat die Zusammenarbeit bisher am meisten Spaß gemacht?
  • Mit welchen Kunden lief es reibungslos, leicht, harmonisch?

Das interessante daran ist: Du wirst feststellen werden, dass Deine idealen Kunden in einem sehr ähnlichen Wertebereich agieren, wie Du selbst.

Den Kaufwunsch bei Kunden auslösen

Das beste Angebot oder Produkt bringt Dir nichts, wenn die Verpackung nicht auf Resonanz stößt. Es bleibt ein Ladenhüter. Wenn Dein Kunde bei Dir kauft, dann triggerst Du bei diesem ein wesentliches Motiv, ein Bedürfnis und einen ganz bestimmten Wertebereich.

Um dieses Wissen bewusst einzusetzen, erinnere  Dich daran, dass es zwei grundlegende Motivationsrichtungen gibt, die Menschen zum Handeln bewegen:

  1. Die Motivation “weg von…”
  2. Die Motivation “hin zu…”

Der Dominanztyp versucht im starken Maß Ärger und Hilflosigkeit zu vermeiden. Sein größtes Motiv ist es stärker und besser zu sein als andere. Dabei stehen z.B. die Werte Status, Macht oder Sieg im Vordergrund.
Inwieweit spricht Dein Produkt/ Angebot dieses Bedürfnis an?

Der Stimulanztyp möchte Langeweile auf jeden Fall vermeiden. Alles was anders und individuell ist, spricht ihn an.
Weckt Dein Produkt/Angebot seine Neugier, das Bedürfnis nach Abwechslung und dem besonderen Abenteuer?

Der Balancetyp mag keine Unsicherheit oder Stress.
Wird das Bedürfnis nach Harmonie und Zugehörigkeit durch Dein Produkt/ Angebot angesprochen?

 

Alle Sinne werden durch das Limbische System beeinflusst. Demnach hast Du die Möglichkeit Dein Angebot durch Sprache, Farben, Töne etc. entsprechend zu gestalten.

  • Wo ist Dein Angebot auf der Limbic Map® zu finden?
  • Welche Werte kommunizierst Du durch Sprache, Bilder, Farben, Geschichten?
  • Was davon ist für Deine Zielgruppe relevant? Was soll sie wahrnehmen?

Ein tolles Beispiel für die Anpassung der Produktpräsentation ist bei Markus Kämmerer, Experte von storEmotion zu finden.

Werte stehen immer in Verbindung mit Emotionen.
Den Erfolg von Marketing und Vertrieb wird von den Werten beeinflusst. Je klarer Du deine Werte hast und je bewusster Du diese lebst, desto besser werden diese Werte von Deiner Zielgruppe wahrgenommen.

Nur gelebte Werte sind echte Werte.
Diese verbinden, stärken das (Selbst-)Vertrauen, motivieren und stiften einen Sinn.

Im Umkehrschluss stärkt das die Position Deines Unternehmens und hat einen entscheidenden Einfluss auf Deinen Erfolg.

 

Schneller das Business voranbringen,
mit einem Plan der funktioniert. 

Arbeite gezielt AN Deinem Business.

Fokusretreat
Anke Lambrecht

Anke Lambrecht

ein geborenes Ostseekind. Mehr über mich, erfährst Du hier.
Ich bin überzeugt, dass jeder Unternehmer sein unvergleichliches Business schaffen kann. Auf dem Weg braucht es Mut und einen klaren Fokus. Deshalb unterstütze ich Unternehmer dabei, jeden Tag ein Stück ihrer Vision umzusetzen und sich im Dschungel der Möglichkeiten zu orientieren.
Bleib unvergleichlich! Hier gibt es Quickietipps dazu.

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite gehen wir von Deinem Einverständnis aus Datenschutz & Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen